Neues aus der Politik

Höchste Zeit für nächste Schritte

2006 wurde die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) verabschiedet. 2014 in der Schweiz ratifiziert. Im März 2022 soll und wird die Umsetzung überprüft werden. Die Schweiz. MS-Gesellschaft schliesst sich der Einschätzung von Inclusion Handicap, dem Dachverband der Behindertenorganisationen in der Schweiz, an: viele Hindernisse zur Umsetzung der UN-BRK wurden noch nicht beseitigt. Und darauf wird am 9. März mit einer grossen Aktion in Bern aufmerksam gemacht.

Assistenzbeitrag flexibler einsetzbar

Die Schweiz. MS-Gesellschaft ist Gründungsmitglied von Inclusion Handicap. Sie unterstützt die Schritte von Inclusion Handicap zur konkreten Umsetzung der parlamentarischen Initiative Lohr, mit der Assistenzleistungen von Angehörigen künftig im Rahmen des Assistenzbeitrags der IV abgegolten werden können.

Multiple Sklerose in der Politik

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft ist Gründungsmitglied von Inclusion Handicap, da ein gemeinsames Vorgehen der Organisationen, die sich für Betroffene auch gegenüber den Behörden und der Politik einsetzen, eine grössere Wirkung erzielt. 

IV: Mehr Qualität bei den Gutachten, weniger Leistungen für Schwerbetroffene

Der Ständerat hat sich erfreulicherweise im Rahmen der IV-Weiterentwicklung gegen eine Kürzung der Kinderrenten ausgesprochen. Zudem sind Massnahmen beschlossen worden, um die Qualität der Gutachten zu verbessern. Leider hält der Ständerat am stufenlosen Rentensystem fest und kürzt ausgerechnet die Leistungen bei Personen mit einem hohen IV-Grad und geringen Eingliederungschancen.

×