MS-Preis

MS-Preis

Sie sind herzlich eingeladen, Personen oder Gruppen für den MS-Preis vorzuschlagen.

Jedes Jahr vergibt die MS-Gesellschaft den MS-Preis an Personen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise für Menschen mit MS einsetzen. Für den MS-Preis werden jeweils Menschen oder Gruppen nominiert, die mit ihrer Art, mit MS umzugehen, oder durch ihr Engagement MS-Betroffenen und Angehörigen Mut und Unterstützung schenken.

Die Jury MS-Preise wird vom Vorstand für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt und setzt sich aus einem Vorstandsmitglied (Vorsitz), einer oder einem MS-Betroffenen, einer Vertreterin oder einem Vertreter einer Regionalgruppe (regionalen Arbeitsgruppe) oder einer Selbsthilfegruppe, einem Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats und einem Mitglied der Geschäftsleitung zusammen. 


Bisherige Preisträger

MS-Preis Gewinner 2019

Der MS Preis 2019 wurde an der Mitgliederversammlung vom 1. Juni 2019 erneut an fünf engagierte Menschen verliehen.

Martina Tomaschett

Martina Tomaschett ist wegen ihrer MS-Erkrankung seit Jahren auf den Rollstuhl angewiesen und engagiert sich trotzdem mit viel Herzblut für die Anliegen von behinderten Menschen, steht für die MS-Gesellschaft als Botschafterin, Organisatorin und Kontaktperson der Regionalgruppe Graubünden zur Verfügung, ist politisch sehr aktiv und setzt sich für die Inklusion von Menschen mit Einschränkungen ein. Daneben arbeitet Martina Tomaschett in verschiedenen politischen Gremien mit und gibt ihre Erfahrungen bei den Schulungen von 600 Bündner Postautochauffeuren weiter.

Fanny Bräuning und Niggi Bräuning

Fanny Bräuning ist Filmemacherin und begleitete ihre Eltern auf eine Reise im umgebauten Camper kreuz und quer durch Südeuropa. Die Mutter ist wegen ihrer MS-Erkrankung seit Jahren vom Hals abwärts gelähmt, trotzdem lässt sich das Ehepaar Bräuning nicht vom Reisen abhalten. Der berührende Dokumentarfilm «Immer und Ewig» der Tochter zeigt, wie der Ehemann Niggi Bräuning mit viel Einfallsreichtum alle Hindernisse überwindet.

Aurélie Cavin und Sabine Blatti

Aurélie Cavin et Sabine Blatti organisierten im 2018 bereits zum zweiten Mal die Gala SEP’ossible! mit Darbietungen von Künstlern und einem Nachtessen. Alle Künstler traten ohne Gage auf, die Organisatorinnen nahmen das gesamte finanzielle Risiko auf sich und spendeten der MS-Gesellschaft den Erlös von über CHF 12‘000. Die Gala bescherte den Besucherinnen und Besuchern einen unvergesslichen Abend.

MS-Preis Gewinner 2018

  • Hugues Jeanrenaud (links) David Koller (rechts)
Der MS-Preis fand 2018 gleich drei glückliche Empfänger

Alex Vöst ist Initiant und Präsident der Regionalgruppe Bewegung & Sport Bern und Thun. Vöst hat - mit Unterstützung von David Koller - massgeblich dazu beigetragen, dass diese Gruppen durch die MS-Gesellschaft unterstützt und weitere Standorte in der Schweiz entstehen konnten.

Hugues Jeanrenaud und Sébastian Haas organisieren jeweils den Spendenlauf «Yverdon-Chasseron» und spendeten den Erlös von 15‘000 Franken der Schweiz. MS-Gesellschaft.

MS-Preis Gewinner 2017

  • MS-Preisträger 2017: Walter Schmid und Liz Isler

Der MS-Preis 2017 wurde an der Mitgliederversammlung vom 10. Juni 2017 erneut an zwei engagierte Menschen verliehen:

Liz Isler
Sie ist trotz ihrer schweren MS-Erkrankung in zahlreichen Patientenorganisationen aktiv und engagiert sich so unermüdlich für die Situation von Menschen mit Behinderungen. Auch für das MS Register macht Sie sich stark und setzt sich dafür ein. Sie ist eine wichtige  Botschafterin in Sachen MS und für MS-Betroffene. 

Walter Schmid
Walter Schmid ist seit vielen Jahren ein treuer Helfer der MS-Gesellschaft und immer mit ganzem Herzblut dabei. Er hat sich bis heute in fast 100 Gruppenaufenthalten als Helfer engagiert und auch in der Regionalgruppe Luzern ist er ständig mit vollem Einsatz dabei.

MS-Preis Gewinnerinnen 2016

Luana Montanaro

Luana Montanaro gibt - trotz ihrer schweren MS-Erkrankung mit starken Schüben und vielen Rückschlägen - mit ihren ergreifenden, motivierenden öffentlichen Auftritten vielen Betroffenen Kraft und Zuversicht.

Christel Sarr

Christel Sarr (Bild Mitte) hat im Jahr 2015 in der Romandie Zumbathons mit grossem persönlichem Engagement organisiert und so Geld für die MS-Gesellschaft gesammelt.

Jean-Louis Joliat

Der Gewinner des MS-Preises 2015, Jean-Louis Joliat, hat an der Mitgliederversammlung viel Beifall geerntet. Der 80-Jährige absolviert seit 2008 regelmässig Spendenläufe zugunsten der MS-Gesellschaft. Am Walkathlon Oberrieden vom 31. Mai 2015 lief er 45 Kilometer und sammelte so als Einzelner unglaubliche 34‘500 Spenderfranken.

Jann Kessler

Mit dem MS-Preis 2014 wurde Jann Kessler für seinen Film «Multiple Schicksale» ausgezeichnet. Er hat im Rahmen seiner Maturaarbeit einen sehr bewegenden Film über das Leben von sieben MS-Betroffenen produziert.

Emil Berchten

Für seine Tätigkeit als freiwilliger Helfer in zahlreichen Gruppenaufenthalten während vielen Jahren, die immer mit grossem persönlichen Engagement und viel Herzblut erfolgte.

Beatrice Brändle & Therese Masshardt

Der diesjährige MS-Preis ging an zwei langjährige und verdiente freiwillige Helferinnen. Stellvertretend für viele andere wurde der Einsatz im Dienst von MS-Betroffenen gewürdigt. Ausgezeichnet wurden Beatrice Brändle und Therese Masshardt.

Ihr Ansprechpartner

Christof Knüsli
043 444 43 61

×