Fachartikel

Fachartikel

Erfahren Sie Neues und Interessantes aus der MS-Fachwelt.

Die Schweiz. MS-Gesellschaft veröffentlicht regelmässig Fachartikel zu Multipler Sklerose und Themen, die für MS-Betroffene interessant sind. Die Artikel sind allesamt von Fachpersonen verfasst und berichten Aktuelles aus der Forschung oder beleuchten Alltagsthemen, die Menschen mit MS betreffen können.

MS – ein unüberwindbares Schicksal?

MS ist die häufigste neurologische Krankheit im Lebensabschnitt von 20 bis 40 Jahren. Als chronische Erkrankung stellt sie neudiagnostizierte Personen vor zahlreiche Fragen. Gerade bei jüngeren Menschen, die ohnehin mit vielen Veränderungen und Herausforderungen konfrontiert sind, kann es zu Situationen kommen, die als unüberwindbar empfunden werden.

Forschungsarbeiten untersuchen grundlegende Krankheitsmechanismen

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft unterstützt Forschungsprojekte auf dem Gebiet der MS mit erheblichen Mitteln. So auch eine Arbeit, in der es um das Zusammenspiel zwischen Darmflora und Immunsystem geht. Nicht in allen unterstützten Projekten geht es aber ausschliesslich um MS. Einige Forschende untersuchen auch Erkrankungen, die gewisse Gemeinsamkeiten mit einer MS haben.

Grundlagenforschung als Basis für zukünftige Therapieansätze

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft unterstützt Forschungsprojekte auf dem Gebiet der MS mit erheblichen Mitteln. Verschiedene dieser Projekte befassen sich mit grundlegenden Mechanismen der Erkrankung, zum Beispiel auf der Ebene der verschiedenen beteiligten Zelltypen. Erkenntnisse, die so gesammelt werden, können womöglich zur Entwicklung neuer Therapien beitragen.

Unterschiedliche Wirksamkeit von MS Therapien besser verstehen

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft unterstützt Forschungsprojekte auf dem Gebiet der MS mit erheblichen Mitteln. Einige dieser Projekte befassen sich mit spezifischen Aspekten der Wirkung bereits zugelassener Therapien. Solche Untersuchungen könnten unter anderem dazu beitragen, die Wirksamkeit einer Behandlung zu verbessern oder für bestimmte Gruppen von Betroffenen die individuell optimale Therapie auszuwählen.

Forschende suchen nach Möglichkeiten, Therapie noch besser zu individualisieren

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft unterstützt verschiedene Forschungsprojekte auf dem Gebiet der MS mit erheblichen Mitteln. Im Rahmen solcher Projekte wird nach Möglichkeiten gesucht, eine Therapie noch besser an die individuellen Krankheits-
charakteristiken anzupassen. Zudem werden auch immer wieder neue Strukturen entdeckt, die sich womöglich als Ansatzpunkt für neue Therapien eignen.

MS bei Kindern und Jugendlichen besser verstehen und behandeln

Die Schweizerische MS Gesellschaft unterstützt verschiedene Forschungsprojekte auf dem Gebiet der MS mit erheblichen Mitteln. Zu diesen Projekten gehört auch ein schweizweites Register für Kinder und Jugendliche mit MS und anderen entzündlichen Hirnerkrankungen. Es befindet sich aktuell im Aufbau und soll die Versorgung der Betroffenen verbessern.

Lebensqualität von Menschen mit MS verbessern

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft unterstützt verschiedene Forschungsprojekte mit erheblichen Mitteln. Die Lebensqualität vieler MS-Betroffener wird durch eine chronische Erschöpfung (Fatigue) beeinträchtigt. Ein Projekt versucht nun, den Ursachen der Fatigue auf die Spur zu kommen. Ein anderes untersucht den Einfluss der Kombination eines intensiven Intervalltrainings mit dem Energiemanagement auf verschiedene Faktoren, darunter auch die Fatigue.

×