Aktuelles

Aktuelles

Erfahren Sie hier Neues aus dem Bereich Forschung und Medizin, welche Veranstaltungen und Spendenanlässe geplant sind oder lesen Sie einen Nachbericht eines gerade stattgefundenen Anlasses.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie den Infoletter der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft

Anmelden

Forschung zur Ursache von MS

Die Schweiz. MS-Gesellschaft fördert Forschung, die zum Ziel hat, die Ursachen von Multipler Sklerose herauszufinden. Bis heute ist nämlich nicht geklärt, wie und weshalb MS entsteht. Forschende erklären in eigens gedrehten Videos, welche Fragen sie in ihren Projekten beschäftigen.

Regionalgruppentagung 2018

Im Herbst 2018 fanden sich die Delegierten der Regionalgruppen aus der Deutschschweiz und der Romandie mit Vertreterinnen der MS-Gesellschaft zur Regionalgruppentagung zusammen. Ein reger Austausch und zwei Wahlen machten die zwei diesjährigen Tagungen zu besonderen, ereignisreichen Anlässen.

1‘000 Stimmen für ein Hallelujah

Der Dirigent und Ehrengast Howard Griffiths und die preisgekrönte Pianistin Claire Huangci verzauberten zusammen mit der Camerata Schweiz die ausverkaufte Tonhalle Maag am diesjährigen MS Benefizkonzert. Für Gänsehaut am Schluss sorgte der Überraschungsgast Axel Marena, der mit einem herzerwärmenden «Hallelujah» den kompletten Saal zum Mitsingen animierte.

Herber Rückschlag für Menschen mit Behinderungen

Inclusion Handicap hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVGer) zur befristeten Betriebsbewilligung der neuen Doppelstock-Züge mit Enttäuschung zur Kenntnis genommen. Ein Teil der Schweizer Bevölkerung wird bis 2060 von der selbstständigen Benutzung des ÖV ausgeschlossen. Ein Trostpflaster: Immerhin gab das Gericht dem Behindertendachverband in der Frage der zu steilen Rampe beim Ausstieg teilweise Recht.

Das Schweizer MS Register am nationalen Digitaltag 2018

Der medial aufwändig begleitete zweite Schweizer Digitaltag vom 25. Oktober 2018 ist schon wieder Geschichte. Das Schweizer MS Register war mittendrin am Hauptbahnhof Zürich, positioniert zwischen virtueller Realität und Therapierobotern, sowie nur 2 Meter von Bundesrat Alain Berset bei dessen Besuch entfernt.

×