Detail

Grosse Wiedersehensfreude an der 63. Mitgliederversammlung in Zürich

Am Samstag, 11. Juni 2022, konnte zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie die Mitgliederversammlung der Schweiz. MS-Gesellschaft wieder physisch stattfinden. Die Wiedersehensfreude im Zürcher Kongresshaus war riesig.

Nachdem die Mitgliederversammlung in den letzten beiden Jahren schriftlich stattfinden musste, konnte die Schweiz. MS-Gesellschaft am vergangenen Samstag ihre Mitglieder mit grosser Freude wieder persönlich begrüssen. Marina Villa führte als Moderatorin durch den Tag, der neben den typischen Formalitäten einer Mitgliederversammlung von zahlreichen schönen, emotionalen Momenten und vielen Lachern geprägt war.

Nach der Begrüssung übergab Marina Villa den beiden Gastgeberinnen, Vorstandspräsidentin Prof. Dr. Rebecca Spirig und Direktorin Patricia Monin, das Wort. Beide betonten, wie schön es sei, die Mitglieder an diesem sonnigen Samstag persönlich begrüssen zu dürfen. Auch die Regionalgruppenkommission wandte sich mit einer kurzen Grussbotschaft aller Landesteilvertreter an die Versammlung. Für Therese Lüscher war dieser Samstag ein ganz besonderer Tag: Nach 16 Jahren in der Regionalgruppenkommission und nach 12 Jahren im Vorstand der Schweiz. MS-Gesellschaft gibt sie heuer das Zepter ab.

MS-Preis an Therese Lüscher für ihr Engagement

Ein Highlight jeder Mitgliederversammlung ist die Verleihung des MS-Preises an Personen oder Gruppen, die mit ihrem Engagement für MS-Betroffene in besonderem Masse aufgefallen sind. «Üblicherweise findet die Verleihung des MS-Preises am Nachmittag statt, doch heute machen wir es etwas anders», sagte Prof. Dr. Rebecca Spirig. Preisträgerin ist nämlich Therese Lüscher. In einer Videobotschaft erklärte Dr. Claude Vaney, Präsident des Preiskomitees, dass Therese Lüscher als Nominierte deutlich herausgestochen sei: «Eine Betroffene, die sich stark für ihre Mit-Betroffenen einsetzt.»

Ihr Engagement begann bereits vor 20 Jahren, als sie die Regionalgruppe Zürcher Oberland gegründet hatte. Seither ist eine MS-Gesellschaft ohne Therese kaum vorstellbar. Vorstandspräsidentin Prof. Dr. Rebecca Spirig sagte: «Deine Furchtlosigkeit und dein Engagement haben geholfen, die Schweiz. MS-Gesellschaft zum Besseren zu entwickeln.» Therese Lüscher entgegnete scherzend: «Mir bleiben die Worte weg. Und die, die mich kennen, wissen, wie selten das passiert.» Dann fand sie doch noch Worte: «Mein Engagement für die Schweiz. MS-Gesellschaft gab meinem Leben und meiner Krankheit Sinn.»

Statutarischer Teil: Jetzt wird abgestimmt

Von einem der emotionalsten Teile des Tages gehe es nun zu Trockenerem, wie Moderatorin Marina Villa scherzte. Prof. Dr. Rebecca Spirig führte durch den statuarischen Teil.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2021 sowie Jahresrechnung und Jahresbericht 2021 wurden einstimmig genehmigt. Quästor Gilles de Weck richtete sich in einer Videobotschaft an die Versammlung: «Mit gutem Gewissen kann ich sagen, dass die Schweiz. MS-Gesellschaft eine ganz besonders gesunde Organisation ist und sich gewissenhaft mit den Finanzen und den Bedürfnissen der Betroffenen auseinandersetzt.» Dem Vorstand wurde die Décharge erteilt. Die Mitgliederbeiträge 2023 wurden bestätigt sowie zwei Statutenänderungen angenommen.

Nach den Abstimmungen gings zur Wahl: Prof. Dr. Andrew Chan und Alex Rubli wurden nach Ablauf ihrer Amtsperioden im Vorstand ohne Gegenstimme wiedergewählt. Neu stellte sich auch der Neurologe Dr. Roman Gonzenbach zur Wahl und wurde einstimmig in den Vorstand gewählt.

Nach einem feinen Mittagessen mit musikalischer Begleitung der Wilhelm Toll Band lag das Scheinwerferlicht auf den Regionalgruppen. Drei Gruppen feierten ein Jubiläum: 40 Jahre Regionalgruppe Schaffhausen, 20 Jahre Regionalgruppe «Les Battants» und 20 Jahre Regionalgruppe Jura «Les Espiègles».

Ein Nachmittag im Zeichen der MS-Forschung

Prof. Dr. Andrew Chan führte schliesslich über zur Frage, welche sich alle MS-Betroffenen immer wieder stellen dürften: Wie sind Stand und Perspektive der MS-Behandlung? In einem 15-minütigen Referat gab er einen Überblick über neue Medikamente und sprach über Vor- und Nachteile von verschiedenen Therapien. Auch der soeben in den Vorstand gewählte Dr. Roman Gonzenbach gab in einem Referat Einblick in seinen Fachbereich, die Rehabilitation.

Rahmenprogramm des gesamten Anlasses war eine umfassende Ausstellung von Forschenden, die 17 von der Schweiz. MS-Gesellschaft unterstützte Forschungsprojekte vorstellten und den Teilnehmenden für Fragen und Gespräche zur Verfügung standen.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder für Ihr zahlreiches Erscheinen und für Ihre treue Unterstützung!

» Jahres- und Finanzbericht
» MS-Preis 2022

×