Impfungen

Impfungen

Lernen Sie welche Impfungen nach dem heutigen Wissenstand ohne Bedenken einsetzbar sind.

Grundsätzlich können sich MS-Betroffene impfen lassen. Heutige Erkenntnisse zeigen, dass Impfungen mit Todimpfstoff oder Toxoiden bei der MS bedenkenlos eingesetzt werden können. Lebendimpfstoffe hingegen sollten wenn möglich gemieden werden - sie könnten einen Schub begünstigen.

Wann sollte nicht geimpft werden?

  • während eines Schubs
  • während einer Kortison Therapie
  • während einer Therapie mit Immunsuppressiva (Lebendimpfstoffe ),

Bei einer Behandlung mit Immunsuppressiva werden die Funktionen des Immunsystems vermindert. Die unterschiedlichen Impfstoffe (Tot- bzw. Lebendimpfstoffe) haben deshalb auch verschiedene Wirkungen. Bei Totimpfstoffen oder gentechnisch erzeugten Impfstoffen kann der Impferfolg ausbleiben. Bei Lebendimpfstoffen besteht geringe Gefahr, dass diese die Infektionskrankheit wie z.B. Röteln selbst auslöst.

Unproblematische Impfungen

Folgende Impfungen sind nach heutigem Wissensstand ohne Bedenken einsetzbar:

  • Grippeimpfung
  • Zeckenimpfung (FSME, Frühsommer-Meningoenzephalitis)
  • Tetanus und Diphterie
  • Hepatitis A und B
  • Typhus und Tollwut (für Jugendliche, Reisende und medizinisches Personal)

Sicherheit bezüglich Ihrer Impfung kann Ihnen das vorgängige Gespräch mit Ihrem Neurologen vermitteln.

Weitere Informationen

Mehr zur Grippeimpfung (Nationale Grippe-Präventions-Kampagne)
Impfungen für Tropenreisen (Praxis für Tropenkrankheiten und Reisemedizin)
Reisemedizin (Information des Bundesamtes für Gesundheit)