Detail

Sprachnavigation

Mobile Navigation

Covid-19 Impfung soll gegen MS wirken: Stellungnahme

Verschiedene Pressemeldungen schreiben zurzeit über einen möglichen Einsatz eines Impfstoffes von BioNTech und der Universität Mainz (DE) zur Behandlung von MS.

Der Wissenschaftliche Beirat der MS-Gesellschaft möchte dazu folgende Informationen geben:

  • Der in dieser am 8. Januar 2021 in «Science» veröffentlichten Studie verwendete Impfstoff ist nicht der Covid mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech
  • In der Studie wird ein experimenteller mRNA-Impfstoff in einem Tiermodell der MS eingesetzt, bei dem der Angriffspunkt der Behandlung (das sogenannte Antigen) bekannt ist – somit hat der Impfstoff ein einzelnes, gut definiertes Behandlungsziel.
  • Wir kennen die Ursache der MS nicht und somit gibt es kein Äquivalent zum Behandlungsziel, gegen das im Mausmodell geimpft wird.
  • Es gibt noch keinen Parameter, der den möglichen Erfolg dieser Strategie zur Behandlung von MS beim Menschen vorhersagen könnte.
  • Fazit: Der untersuchte mRNA-Impfstoff könnte möglicherweise vielversprechend sein, aber es wird Jahre dauern, bevor er sicher genug wäre, um ihn in einer klinischen Studie an Probanden zu testen.

Lesen Sie dazu auch den Artikel mit Professor Andrew Chan

>> Kommt jetzt auch eine Impfung gegen Multiple Sklerose? (tagesanzeiger.ch, 31.01.2021)

×