Detail

Sprachnavigation

Mobile Navigation

Comeback der Gruppenaufenthalte 2021

Sie sind seit 1961 aus dem Veranstaltungsprogramm der Schweizerischen MS-Gesellschaft nicht weg zu denken, sie sind eines der wertgeschätztesten und nachgefragtesten Angebote und sie fielen im Frühjahr, Sommer und Herbst 2020 dem Corona-Virus zum Opfer: Die Gruppenaufenthalte (GA).

Entsprechend gross war die Enttäuschung, als die Absagen mitgeteilt werden mussten. Aber jetzt gibt es gute Nachrichten: Die GA sind 2021 wieder am Start.

Lebensqualität mit Doppelwirkung

Für die MS-Betroffenen sind die Gruppenaufenthalte eine fast einzigartige  Möglichkeit, zusammen mit anderen Betroffenen Gemeinsamkeit zu erleben, Abwechslung von einem Alltag zu haben, der sonst von Einschränkungen geprägt ist, von Belastungen und möglicher Einsamkeit. An Freizeitaktivitäten teil zu nehmen, die sonst gar nicht vorstellbar wären, an schönen Orten, die man sonst nie besuchen könnte. Alles mit hohem Spassfaktor. Und doppelter Lebensqualität: Denn die GA sind gleichzeitig für die hoch belasteten Angehörigen die Chance, parallel einmal Ferien zu machen, Kraft zu tanken, los zu lassen, Verantwortung zu übergeben, im Wissen, dass ihre Lieben sicher und gut versorgt sind.

Knowhow und Empathie

Logistik ist ein Thema: Denn neun Gruppenaufenthalte sieht die Planung von März bis Oktober 2021 vor, mit zwei oder drei Wochen Dauer. Betreut von über einem Dutzend Freiwilligen und jeweils 2 Dipl. Pflegefachpersonen. Es braucht hohe Professionalität, den pflegebedürftigen MS-Betroffenen Tage der Fürsorge, Sicherheit und Sorglosigkeit zu schenken, mit grossem Erfahrungswissen und fachlicher Kompetenz. «Technik» und blosses Knowhow sind aber nicht alles. Es braucht Herzblut, Einfühlungsvermögen. Alles zusammen, vor allem auch getragen von der herausragenden Arbeit der Freiwilligen,  ergibt eine emotionale Zuwendung und Tiefe, die in der Summe Entspannung und emotionale Momente beschert.

Mit neuem Schutzkonzept

Safety first. Wegen dem Corona-Virus mussten 2020 erstmals in der Geschichte der MS-Gesellschaft GA abgesagt werden. Safety first gilt 2021 ohne Wenn und Aber noch immer. Gegenüber früher wurde die Anzahl Gäste pro Gruppenaufenthalt von 12 auf 8 reduziert. In der Zeit der Corona-Pause wurden Konzepte mit Hygiene- und Schutzmassnahmen entwickelt, die nun zum Einsatz kommen. Alle Freiwilligen und Leiterinnen sind selbstverständlich damit vertraut.

Empfindliche  Mehrkosten

Die MS-Gesellschaft hatte in den letzten Wochen und Monaten an vielen Corona-Fronten zu kämpfen, um die Gegenwart in den Griff zu bekommen und eine Zukunft plan- und vorstellbar zu machen. Diese neun Gruppenaufenthalte 2021 sind ein Stück Zukunft, für die schwer MS-Betroffenen sogar ein grosses Stück und Hoffnung zugleich. Für die GA gilt aber auch: «Qualität hat ihren Preis». Das weiss der Volksmund - und die Kosten werden nicht eben geringer, wenn Sicherheits- und Schutzkonzepte entwickelt und umgesetzt werden müssen. Solidarität in Tat, Wort und Spenden sind deshalb hoch willkommen, um die Gruppenaufenthalte 2021 (und spätere) auf eine solide Basis zu stellen.

×