WWU, Winterthur / Weinland / Unterland

Regionalgruppe WWU, Winterthur / Weinland / Unterland

Herzlich willkommen in unserer Regionalgruppe!

Wer sind wir? Was tun wir?

Wir sind in unserer Region Anlaufstelle und Partner für MS-Betroffene, die gerne etwas Kontakt haben und von Zeit zu Zeit in lockerer Atmosphäre in einer Gruppe ein paar Stunden Gedankenaustausch und gemeinsame Aktivitäten pflegen möchten. Unserem abwechslungsreichen Jahresprogramm entnehmen Sie unsere diversen Treffen und Ausflüge sowie eine Ferienwoche. Die Fahrten zu diesen unterschiedlichen Treffen und die Betreuung erfolgen durch die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Gruppe. Auch organisieren wir monatlich einen Mittagstisch, bei dem der Austausch und die Gemütlichkeit im Vordergrund stehen.

Jubiläums-Video

Regionalgruppe Winterthur/Weinland/Unterland | 20 Jahre

Wie sind wir organisiert?

Regionalgruppen sind Teil der Schweizerischen MS-Gesellschaft, führen aber ihre Aufgaben in ihrem Einzugsgebiet autonom aus. Die Gruppe besteht aus MS-Betroffenen der Region sowie Helferinnen und Helfern und Vorstandsmitgliedern,  die alle auf freiwilliger, ehrenamtlicher Basis arbeiten.

Gerne lernen wir neue MS-Betroffene und freiwillige Helferinnen und Helfer kennen. Wir freuen uns auf Sie!

Kontaktperson

Doris Egger
052 301 34 47

Spendenkonto

UBS AG CH, 8098 Zürich
CH12 0020 7207 8078 0001 W

Jahresprogramm 2019

Wann Was Wo Info
Sa., 9. Februar Raclette und Ferienbericht Kanada von Kurt
Do., 21. März Theaterbesuch «America First»
Mi., 15. Mai Kiwanis - Ausflug
Di., 21. Mai Besuch im Botanischen Garten Grüningen
Mi., 29. Mai Welt MS Tag
Sa., 1. Juni Mitglieder­versammlung­ Bern
So., 16. Juni Sommertreffen - Grillparty Warpel, Embrach
Do., 11. Juli Fotohock mit Zvieri Rest. Sporrer Winterthur
17. August -
23. August
Ferien Hotel Artos Interlaken
September Gilde-Kochtag
So., 22. September Zürcher OL Stammheim
Do., 3. Oktober Fahrt durch die Weinberge Hallau
Mi., 23. Oktober Helfertreffen
Sa., 30. November Weihnachtstreffen Neerach
Raclette und Ferienbericht Kanada von Kurt
Sa., 9. Februar
Theaterbesuch «America First»
Do., 21. März
Kiwanis - Ausflug
Mi., 15. Mai
Besuch im Botanischen Garten Grüningen
Di., 21. Mai
Welt MS Tag
Mi., 29. Mai
Mitglieder­versammlung­
Sa., 1. Juni
Bern
Sommertreffen - Grillparty
So., 16. Juni
Warpel, Embrach
Fotohock mit Zvieri
Do., 11. Juli
Rest. Sporrer Winterthur
Ferien Hotel Artos
17. August - 23. August
Interlaken
Gilde-Kochtag
September
Zürcher OL
So., 22. September
Stammheim
Fahrt durch die Weinberge
Do., 3. Oktober
Hallau
Helfertreffen
Mi., 23. Oktober
Weihnachtstreffen
Sa., 30. November
Neerach

Weitere Gruppen-Aktivitäten


Mittagstisch in Winterthur

Der Mittagstisch findet immer am 3. Dienstag im Monat um 12 Uhr statt.

Treffpunkt
Restaurant St. Urban, Seenerstr. 191, 8405 Winterthur, Tel.: 052 234 85 86

Anreise mit ÖV
Bus 3 ab SBB Winterthur bis Haltestelle St.Urban

An- und Abmelden bis am Montagabend bei:

Margrit Bächtold
052 233 32 71
079 270 67 66

Termine Mittagstisch in Winterthur

2019

Dienstag, 19. Februar 2019 | Dienstag, 19. März 2019 | Dienstag, 16. April 2019 | Dienstag, 21. Mai 2019 | Dienstag, 18. Juni 2019 | Dienstag, 16. Juli 2019 | Dienstag, 20. August 2019 | Dienstag, 17. September 2019 | Dienstag, 15. Oktober 2019 | Dienstag, 19. November 2019 | Dienstag, 17. Dezember 2019

Bilder und Berichte

  • Weihnachtsfeier - 1. Dezember

    Wie könnte ein 1. Dezember schöner beginnen als mit blauem Himmel, angenehmen Temperaturen und einer fröhlichen Schar Anwesenden. 80 Teilnehmende fanden den Weg ins röm. kath. Kirchgemeindehaus Kleinandelfingen.

    Der Lionsclub Andelfingen stand Spalier und empfing die Gäste mit und ohne Rollstuhl und Rollator. Kaum Platz genommen an den schön und weihnächtlich dekorierten Tischen, wurde schon Wein und Wasser gereicht. Der gemischte Salat folgte bald und es wurde wie immer beim Essen, ruhig im Saal. Die flinken «Löwen» räumten ab und bald stand der Hauptgang auf dem Tisch. Züri Gschnätzlets mit Broccoli und Teigwaren, einfach herrlich, gut gewürzt an einer Weissweinsauce wurde alles gierig verschlungen. Dank sei dem Caterer Paul Streit.

    Die leeren Teller wurden abgeräumt und die angesagte Unterhaltunggruppe «Chörli us dä March» brachte sich in Stellung. 6 schräge Vögel brachten mit Gesang, Jodeln und träfen Witzen die ganze Gesellschaft zum Lachen.Vor dem feinen Dessert – 3 verschiedene Torten und Kaffee – obligate Ansagen zum Programm 2019 und einem verdienten Applaus dem Lions-Club und allen Helferinnen und Helfern, schloss Doris Egger das Weihnachtstreffen.

    Livio D.

  • Helfertreffen: Besichtigung der Seilerei Kislig - 25. Oktober

    Eine Gruppe von 17 Personen interessierten sich dieses Jahr für eine sehr interessante Besichtigung der Seilerei Kislig in Winterthur, organisiert von Noldi.

    Der Inhaber Martin Benz zeigte uns diese einmalige, altertümlich wirkende Seilerei, welche es nur einmal gibt. Nach einem feinen Apéro verschob man sich in den eigentlichen Kernbereich des Betriebes, die 100m lange Bahn, auch Reeperbahn genannt. Links erklärte uns der Inhaber die verschiedenen und teils sehr alten, aber gut funktionierenden Maschinen, welche auch dünnen Garnen die schönsten Schnüre und Seile herstellen. Dass Herr Benz auch handwerklich geschickt ist, erklärt er uns an einer über 100-jährigen Maschine, welche er ab und zu selber reparieren muss, da nirgends mehr Ersatzteile zu finden sind.

    Nach dem Besuch des Shops, mit vielen nützlichen Artikeln, welche mit Schnüren gemacht worden sind, wurde fleissig g’chrömelt. Anschliessend gings den Berg hinauf zum Bruderhaus, wo ein schön gedeckter Tisch auf uns wartet. Ein feines Essen begann mit einer warmen Suppe (wer den Löffel abgegeben hat, bekam natürlich keine), anschliessend gabs Fleisch- oder Vegimenü und zum Abschluss ein Caramelköpfli. Doris Egger liess das Jahr Revue passieren und gab uns einen Ausblick für 2019. Nichts verpassen!

    Livio D.

  • Ferien in Magliaso, TI | 29. September – 5. Oktober

    Samstag
    Reise via St. Bernadino mit Mittagshalt bei Thusis. Nach Ankunft in Magliaso, bezug der schönen Zimmer.
    Nach dem Auspacken trafen wir uns zum Apero und anschliessend zum feinen Nachtessen. Danach war spielen angesagt wie jeden Abend. Unsere Chauffeure verwöhnten uns auch immer mit dem Getränkeservice.

    Sonntag
    Nach dem Frühstück fuhren wir nach Ponte Tresa. Spaziergang durch das Grenzdorf.
    Auf der italienischen Seite trafen wir uns in einer Pizzeria, wo wir das «Italita» sehr genossen. Weisse Tischtücher und Servietten, wir genossen die Riesenpizzas.
    Auf dem Heimweg besuchten wir noch das Marroni Fest. Heissi Marroni aus der Eisentrommel und natürlich Tessinermusik rundeten diesen Tag ab.

    Montag
    Der Himmel war verhangen und sogar etwas Regen hat uns an’s Hotel gebunden.
    Kurt organisierte durch die Blindenführschule eine blinde Dame mit Hund. Sie erzählte uns über ihr Leben und das Zusammenleben mit dem Blindenführhund.  Über die Ausbildung und ihre persönliche Einschränkung haben wir viel erfahren.
    Am Nachmittag besuchten wir die Schokoladenfabrik Alpenrose. Durch das Museum erfuhren wir viel über die Herstellung und Herkunft der Kakaobohne. Nach dem degustieren sind wir noch durch den Shop wo die Schokolade so verführerisch dargeboten wurde, dass man nicht ohne Einkauf aus dem Laden kommen konnte.

    Dienstag
    Swiss Miniatur war angesagt. Petrus hat es auch wieder gut mit uns gemeint, so konnten wir die tolle Ausstellung bei herrlichem Sonnenschein geniessen.

    Mittwoch
    Der Ausflug auf den Monte Generoso stand auf dem Programm. Bei herrlichstem Wetter sind wir mit der Zahnradbahn und einem speziellen Wagen für die Rollstuhlfahrer auf den Gipfel gefahren. Länge 9 km Fahrzeit 45 Minuten.
    Das tolle Haus von Mario Botta hat viele Besucher angezogen, so waren wir nicht alleine auf dem Berg. Das Restaurant ist sehr schön und die herrliche Rundsicht auf Seen, Berge und sogar bis tief ins Piemont war super.

    Donnerstag
    Fahrt nach Lugano, wo wir die Stadt und die Seepromenade genossen. Im wunderbaren Park mit den riesigen Bäumen konnte ich mich fast nicht satt sehen.

    Freitag
    Und schon war wieder Abreise angesagt. Ja die Zeit flog nur so vorbei. Den Organisatoren sei ein riesiges Dankeschön gesagt und auch den Helfern für ihre Unterstützung.

    Vreny Walder

  • Sommerausflug nach Rafz ins Gartencenter Hauenstein - 16. August

    Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 30° C im Schatten trafen um 13:30 Uhr 43 Teilnehmende am Haupteingang des grössten Gartencenters im Grossraum Zürich ein.

    Nach der Begrüssung durch Doris Egger durfte man ganz individuell bis um drei Uhr durch den Laden mit tausenden Pflanzen, abertausenden Gegenständen, welche nur entfernt mit Pflanzen zu tun haben und durch die wunderschön angelegte Gartenlandschaft spazieren. Lauschige Wege führten an schönen Sträuchern und Bäume vorbei an idyllisch angelegten Teichen mit vielen Seerosen. Faszinierend waren die drei Kojs, die neugierig vor den Besuchern am Teichrand ihre Kurven zogen.

    Vielen war es zu warm für einen Spaziergang und verbrachten die Zeit im Gartenrestaurant bei angeregten Gesprächen bis es dann Zeit war, sich ins Innere zu verschieben. Fleissiges Personal des Botanica servierten einen reichhaltigen Salatteller mit Pouletstreifen. Den Abschluss bildete eine Kugel Limetten- und eine Kugel Stracciatella Glace. Für Ruth als Supplement mit Rahm, den ihr einige Kollegen streitig machen wollten.

    Satt und zufrieden traten wir die Heimreise in den ziemlich aufgeheizten Fahrzeugen an.
    Livio D.

  • Grillparty im Warpel - 17. Juni

    Die Sommersaison wird traditionsgemäss mit der Grillparty im Warpel eingeläutet. Wetter, bzw. der Himmel durchzogen mit dunkleren Wolken – Petrus drohte mit Wasser! Aber das Risiko, draussen zu tischen, hat sich als richtig erwiesen. Die zahlreichen fleissigen Helferinnen und Helfer des Rotary Clubs Zürcher Weinland stellten sich wieder an den Grill, an das reichhaltige Salatbuffet, servierten die Mahlzeiten und schenkten Weissen und Roten in die Gläser.

    Angeregte Gespräche unter den vielen Teilnehmenden wurden jeweils unterbrochen durch lüpfige und eingängige Musik des Duos Peter und Peter, dazwischen folkloristische Einlagen mit zwei Alphornbläsern. Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums unserer Region WWU beehrten uns Theres Lüscher, Vorstandsmitglied der MS Gesellschaft und Regula Locher, Verantwortliche aller Regionalgruppen in der Schweiz. Anlässlich der kürzlich durchgeführten Mitgliederversammlung in Fribourg durfte Doris Egger einen Check über 1000 Franken entgegennehmen.

    Nachdem die Grilladen fast gänzlich weggeputzt waren – Salate hat es noch genug gehabt – durften wir am Desserbuffet vorbeigehen und uns die verschiedensten Köstlichkeiten auf den Teller laden.Das Motto auch an diesem Treffen: Niemand geht mit Hunger nach Hause! Alle waren zufrieden und satt. Einen speziellen Dank geht an Ruth Schoch für die stets gute Organisation. Gute Idee, dass die Teilnehmenden mit Vornamenschildchen ausgestattet wurden.

    Livio D.

  • Zum Gemüsebauer Meier in Buchs - 15. Mai

    Gemüse ist gesund, natürlich nur, wer davon isst und nicht nur sieht, wie und wo es gemacht wird! Petrus ist offensichtlich kein Vegetarier, sonst hätte er uns besseres Wetter geschickt. Aber schön der Reihe nach.

    An diesem wolkenverhangenen, regnerischen Tag, traf sich eine stattliche Schar der Regionalgruppe WWU in Buchs ZH am Bahnhof. Der ganze Tross - auch die beinahe Vergessenen – verschob sich zum Gemüsegrossbauer Gebr. Meier.

    Nach der Begrüssung durch den Senior Chef und kurzen Erklärungen zum Ablauf des Rundgangs, bewegte sich die Gruppe zu Fuss, mit Rollstuhl, mit Rollator zu den 600m(!) weit entfernten Produktionshallen. Hätten wir gewusst, dass wir stellenweise durchs Wasser waten mussten, hätte wir die Rollstühle mit Schwimmern und die Begleiter mit Schwimmflossen ausgerüstet....
    In der feuchten Eiseskälte der Produktionshallen wurde uns viel übers Gemüse und der Ernteeigenschaften erklärt. Jedenfalls hörten diejenigen in der Nähe von Herr Meier viel Interessantes zu dieser Branche.

    Die Hallen waren bei unserem Eintreffen leer, wir sahen überall Radiesli, farbige Babypeperoni, Snackgurken, Tomätli in allen Grössen und Farben. Plötzlich tauchten vom oberen Stockwerk Heerscharen von Ernte- und Verpackungshelferinnen und -helfern auf, streiften sich Gummihandschuhe über und begannen ihre Arbeit an den verschiedenen Verpackungsmaschinen. Ob die Ware zur Migros, zum COOP oder Aldi geht, ist dem Gemüse egal, die Verpackung machts.

    Nach einer Stunde bewegten wir uns wieder an den Startort zurück in die Wärme der riesengrossen Halle, wo Salat und Radiesli aufgezogen werden. Erstaunlich: 5 Wochen braucht ein Salatsetzling (Herkunft Belgien) bis zur Erntereife. Am liebsten wäre man kopfüber in den frischen Salat gesprungen und hätte herzhaft reingebissen. Vegetarier und auch Kühe hätten helle Freude gehabt.

    Soweit musste es aber nicht kommen, fleissige Hände backten verschiedene Früchtekuchen, von denen wir uns bedienen durften, ebenso vom Snackgemüse. Kaffee und andere Getränke rundeten den schönen Nachmittag ab.
    LD

  • Raclette Plausch in Embrach - 10. Februar

    Wie jedes Jahr traf sich eine schöne Schar im reformierten Kirchgemeindehaus am 10. Februar. Draussen schneefrei aber kalt, drinnen schon alle 8er Racletteöfeli verkabelt, Tische schön gedeckt und mit gluschtigen Zutaten versehen, machen bereits Appetit.
    Langsam füllt sich der Saal. Die Öfeli sind am Aufheizen, die Gästeschar nimmt Platz. Die Stimmung steigt mit dem Appetit, die ersten Käsescheiben werden auf die Schüfeli gelegt und schmelzen langsam vor sich hin. Kartoffeln werden gereicht. Mitgebrachte private Gewürze werden fleissig herumgereicht. Alle sind zufrieden, der Geräuschpegel sinkt, alles isst und geniesst. Fleissige Helferinnen überwachen den Lebensmittelverbrauch und sind sofort am Nachreichen, inkl. den guten Wein in den Gläsern. Es mangelt an nichts - wie immer an diesen Anlässen und es herrscht eine gute Stimmung. Käse wird geschmolzen, Kartoffeln geschnitten, mit Silberzwiebeli und Gurkenstückchen angereichert und ab gehts in den Mund...en Guete!

    Nach der Pause wird Lotto gespielt. Ruth spielt Glücksfee mit den Zahlen. Die Regeln werden erklärt und wiederholt... es kann losgehen. Bis die erste Zeile voll ist und das erlösende «Lotto» ertönt, vergeht einige Zeit. Ein Schoggibrügeli als Preis ist der Gewinnerin sicher. Weiter gehts, bis ein Spiel fertig ist. Die teils süssen Preise (ausser natürlich die Weinflaschen) werden überbracht und zum Schluss erhält jede und jeder doch noch ein Schoggibrügeli. Der feine Nachtisch - Gabi sei Dank für den Fruchtsalat und die gute Kombination mit einer Kugel Glacé mit Rahm - inkl. Kaffee wird serviert. Glücklich und zufrieden treten alle ihren Heimweg an.

    LD

  • Weihnachtstreffen 2017 in Oberembrach - 25. November

    Das nasskalte Wetter konnten sich die 68 Angereisten an diesem Samstag, den 25. November nicht auswählen, dafür umso mehr für die gute Stimmung im Schulhaussaal Zweigärten beitragen. Ruth hat wie immer, wunderschöne und der vorweihnächtlichen Stimmung entsprechende Tischdekorationen erstellt. Interessant dabei war, dass sich das weisse Stück Schokolade beim Reinbeissen als Seife entpuppte...

    Im Hintergrund stand eine Heerschar von fleissigen Helferinnen und Helfern mit gelben Schürzen bereit für den Service des leckeren Mittagessens. Es war wie vergangenes Jahr der Lions Club Andelfingen, welcher uns bediente. Ein herzliches Dankeschön den fleissigen Damen und Herren.

    Eine kurze Ansprache unserer Präsidentin Doris und schon schwirrten die Lions mit Tellern jonglierend in flottem Tempo von Tisch zu Tisch. Es wurde sofort ruhig im Saal - wen wundert es - alsdann folgte der Hauptgang auf den Fuss. So lecker mundete das Kalbsvoressen mit Sauce, Teigwaren und Bohnen. Als die hungrigen Mägen gefüllt waren, trat Kurt ans Mikrofon und stellte uns den Überraschungsgast vor. Monique, mit bürgerlichem Namen Monika Kistler, bestens bekannt von ihrer Präsenz am TV und Radio. Dann trat eine sympathische, junge und hübsche Dame im Dirndl auf die Bühne und präsentierte uns eine einstündige Schlagerparade. Das hät gfäget! Mitschunkeln und Mitsingen war angesagt. Als beim Kuckuck Song am Schluss ein deutliches Muhen über die Lautsprecher ertönte, war das Gelächter nicht mehr zu bremsen.

    Noldi liess das vergangene Jahr mit all seinen Anlässen nochmals Revue passieren und ehrte im Anschluss zwei sehr langjährige und verdiente Helferinnen mit einem Blumenstrauss.
    In der Zwischenzeit wurden herrliche Torten angerichtet, welche keine lange Überlebensdauer hatten, im Nu war das Buffet rübis und stübis leer.

    Mit einem grossen Applaus wurde den Helferinnen und Helfern des Lions Clubs Andelfingen und der gesamten Organisation für ihre hervorragende Arbeit gedankt. Beim Nachhause gehen erhielten alle Anwesenden einen Grittibänz, gespendet von der Bäckerei Bertschi in Kloten. Ganz herzlichen Dank für dieses willkommene Geschenk.

    LDT


  • Helfertreffen, Regensberg - 12. Oktober

    21 Helferinnen, inkl. 5 Helfer, trafen um halb zehn bei schönem und mildem Oktoberwetter im Restaurant Kurt ein. Nach einem wärmendem Kaffee erwartete uns Josef Harder, um uns während der nächsten 2 Stunden sehr viel Interessantes über die Geschichte Regensbergs unterhaltsam zu erzählen. Wir spazierten zum Oberdorf, in die reformierte Kirche, vor den runden Turm, besichtigten den tiefsten Brunnen und sassen abschliessend auf den Stühlen im ehemaligen Amtshaus, welches heute als Sitzungsort für Zusammenkünfte von Regierungs- und Kantonsräten dient. Besuchern ist das Haus nicht zugänglich. Kostbare Holzschränke, schön restaurierte Holzdecken und ein wunderschön verzierter Kachelofen - mit teils deftigen Sprüchen über die Liebe und Treue... - waren zu besichtigen. Wir sind froh, nicht mehr im Mittelalter zu leben, wo viel Böses mit den Menschen passierte, welche sich nicht anständig verhielten.

    12 Uhr, die Mägen knurrten, Josef Harder setzte zum Schlussgedicht an, Doris Egger verdankte die Führung und wir spazierten ins Kurt, wo uns bald Wasser und Wein aufgetischt wurde. Die herrlich warme Suppe - mit Gmüesruebli.. - wurde aufgetischt, gefolgt von Flammenkuchen mit Speck und Zwiebeln und abgeschlossen mit Apfelstrudel an einer Vanillecremesauce.

    Das Geschirr war abgeräumt, die Gläser nachgefüllt, als Doris Egger die Sitzung eröffnete. Traktandum für Traktandum wurde in flottem Tempo abgearbeitet, Termine festgelegt und nach einer guten halben Stunde applaudierten die Anwesenden für die gute Organisation und den interessanten Tag.

    Livio De Toffol

  • Ausflug auf den Chäserrugg - 27. September

    Das war eine sehr gute Idee, mal was anderes, in die Berge auf 2262 müM! Im Toggenburg schien noch die Sonne, aber die nassen Strassen verrieten, dass es geregnet hatte. Egal, wir bestiegen in Unterwasser bei trockenem Wetter die Standseilbahn, die uns ziemlich steil und auf langgezogenen Kurven zur ersten Etappe "Iltios" hinauf zog. Dort war Umsteigen in die Seilbahn angesagt, etwas umständlich und für die Rollstühle nicht gerade einfach. Alle habens geschafft und konnten auf dem Chäserrugg ins wunderschöne und gemütliche Restaurant eintreten. Zuvor noch einen Blick in die nebelverhangenen Berge und ins Rheintal mit Walenstadt zu Füssen. Etwas bisig und frisch wars, logisch auf dieser Meereshöhe. Nur für die vielen fliegenden und kreischenden Dohlen wars ein ideales Stelldichein.

    Drinnen war schon drei lange Tischreihen für unsere grosse Gruppe bereit gestellt. Kaum am Tisch, schon wurde von der freundlichen Bedienung Weiss- und/oder Rotwein ausgeschenkt. Mineralwasser stand bereits genügend auf den Tischen. Angeregte Gespräche, kurze Begrüssung mit Mitteilungen der Präsidentin Doris Egger und schon kam Bewegung in den Service. Ein gut gefüllter Teller mit Äplermakkaronen wurde aufgetischt. Die Wursträdli und die Tomätli waren schon speziell, soll aber dem Original vom Toggenburg entsprechen. Das Dessert war genau so herrlich: Toggenburger Schlorzifladen, den mit der Birnweggenfüllung. Ein Traum, machte allerdings satt! Draussen zeigte sich mal der Nebel, mal die Fernsicht und das im Minutentakt.
    Schön wars alleweil und alle fuhren wieder mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

    Livio De Toffol

  • Ferien im Hohenwart Forum bei Pforzheim | 26. August - 1. September

    Am Samstag 26.08 war Start der RG WWU von unseren Ferien mit Ziel Hohenwart nahe Pforzheim. In der Raststätte Neckarburg gabs den ersten Zwischenhalt, und allgemeine Begrüssung. In Hohenwart angekommen war Zimmerbezug und auspacken angesagt. Um 17.30 Uhr war es Zeit für einen Begrüssungs Apéro, zudem wurde uns die grosszügige Anlage vorgestellt, die hauptsächlich für Seminare benutzt wird. Infos über Essenszeiten und den Ablauf vom nächsten Tag wurden kurz besprochen.

    Sonntag
    Nach dem Morgenessen erkundeten wir die nähere Umgebung von dieser riesigen Anlage. Die Sonne lockte uns nach draussen, wo wir Hirntraining mit Kartenspielen SKIPO und ROMI machen. Um 15.00 Uhr trafen wir uns in einer lauschigen Ecke beim Waldesrand zum Apéro. Zum Nachtessen war Pizzaplausch angesagt. In speziellen kleinen Öfen auf dem Tisch konnten wir unsere Pizza selber backen. Zuerst galt es den Teig auszuwallen, und je nach Geschmack die verschiedenen Zutaten darauf zu platzieren. Es war für alle ein tolles Erlebnis.

    Montag
    Heute machten wir einen Ausflug in das Panorama Museum «Gasometer» Das 360° Panorama führte uns auf eine Zeitreise in das spätantike Rom im Jahr 312 n. Christi. Mit über 30 Meter Höhe und 100 Meter Umfang nehmen die Riesenbilder den Besucher mit in eine grossartige Welt voller Leben, Schönheit und Dramatik. Die Zeitreise zeigte Tempel, Thermen, Basiliken sowie Mietskasernen  ein lebendiges Bild mit Leuten, Tieren mit entsprechendem Ton bei Tag und Nacht.

    Dienstag
    Auf dem Programm war ein Besuch geplant im Tierpark Pforzheim. Auf dem rund 17 Hektar grossen Gelände sind mehr als 400 Tiere zuhause. Die Gehege sind möglichst naturnah gehalten und für die Kinder gibt es einen Streichelzoo in Form von einem Bauernhof, Schaufütterung Spielplätze und Waldklettergarten.

    Mittwoch
    Fahrt nach Herrenalb wo um 11.00 Uhr eine Führung in der Gartenschau gebucht war. Die Anlage war eine Augenweide mit Blumen und fantastischen Bäumen. Je nach Thema wurden die verschiedenen Gärten gestaltet, einfach wunderbar. Nach der Führung genossen wir noch ein reichhaltiges Menu im Kurhaus.

    Donnerstag
    Besuch in Pforzheim, denn das Shoppen durfte ja nicht fehlen. Dazu gab es ja genug Einkaufszentren um die überflüssigen Euros noch loszuwerden. Wir hatten tolles Wetter erst auf der Heimreise am Freitag begann es richtig zu regnen. Ich glaube Petrus war traurig dass wir wieder gingen.

    Das wir solche Ferien verbringen konnten war nur möglich dank den freiwilligen Helfer und Helferinnen. Euch sei herzlich gedankt. Speziell Doris Egger die mit noch anderen Helfern das ganze rekognosziert hat. Allen vielen Dank.

    Vreny Walder

  • Rollstuhlwanderung am Greifensee - 13. Juli

    Unsere Chefin, Doris Egger hatte für uns eine tolle Wanderung organisiert. Von Niederuster führte uns ein schöner Weg entlang dem Greifensee zu einem wunderbaren Grillplatz. Unterwegs konnte ich die teils riesigen, knorrigen Bäume bestaunen, oder die Aussicht über den See.

    Beim Grillplatz eingetroffen, erwarteten uns schon unsere beiden Grillmeister Kurt und Hansruedi mit gedeckten Tischen und Tranksamen. Alles war schön vorbereitet und wir konnten unseren Durst mit Mineralwasser oder einen feinen Rosé stillen. Bald verbreitete sich der Duft von den Bratwürsten vom Grill, die ausgezeichnet schmeckten. Für die einen gab es noch einen kurzen Spaziergang, und für die anderen war Plauderstunde angesagt. Als weitere Überraschung wurden uns zum Dessert feine, selber gebackene Kuchen serviert.

    Bald wurde es Zeit für den Rückweg, natürlich mit einem Stopp-over für einen Kaffee bei der Badi. Nach allgemeiner Verabschiedung machten wir uns auf den Heimweg. Der Wettergott hatte es gut mit uns gemeint und uns einen tollen Ausflug ermöglicht.

    Ich möchte noch allen Helfer und Helferinnen ganz herzlich danken für ihre Arbeit und Einsatz für uns.

    Ein grosses Dankeschön geht auch an die Stadt Uster für den tollen Grillplatz und die feudale behindertengerechte Toilette.

    Vreny Walder

  • Grillparty im Warpel - 18. Juni

    Angenehme sommerliche Temperaturen mit Wind, viele fröhliche Gesichter, ebenso viele helfenden Hände der Mitglieder des Rotary Clubs Zürcher Weinland. Was will man mehr!

    An diesem 18. Juni 2017 fand sich eine stattliche Anzahl – 70 Personen gesamt, davon 42 inkl. Helferinnen und Helfer der Regionalgruppe - zur Grillparty im Warpel ein. Der Rotary Club war auch dieses Jahr sehr fleissig am Werkeln. Die Damen beim Servieren und Bereitstellen der schön zubereiteten, gemischten Salatteller, die Herren am Grill beim Grillieren der feinen, mit Fleisch umwickelten Spiesse und Würste. Für lüpfige Stimmung mit heimatlichen Klängen sorgte der Jodelklub Eglisau. Ohne Hände in den Hosentaschen würde es nie so schön klingen…

    Was uns da wieder aufgetischt wurde, war vom Feinsten. Niemand musste hungrig nach Hause gehen, durstig schon gar nicht. Wasser und Wein, rot und weiss, gabs genügend. Der Service klappte hervorragend. Nach einer Umbaupause des Buffets und angeregten Gesprächen ertönte dann, was einige längst erwarteten: «Das Dessertbuffet ist eröffnet». Eine solche Vielfalt an süssen Köstlichkeiten findet man sonst nur in Vierstern-Häusern. Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern vom Rotary Clubs.

    Glücklich, zufrieden und satt verliessen wir diesen lauschigen Ort, ohne allen Helferinnen und Helferinnen, dem Rotary Club Zürcher Weinland und dem Jodelklub Eglisau ganz herzlich für ihren selbstlosen Einsatz zu danken.
    LDT

  • Ausflug ins «Chocolarium» der Schoggifabrik Maestrani, Flawil - 31. Mai

    Wie das Glück in unsere Schokolade kommt.

    Schoggi mache glücklich, heisst es im Volksmund. Das wollte unsere Gruppe ausgerechnet am Welt – MS Tag wissen. Ein süsser Nachmittag soll es werden. Man traf sich Ende Mai in Flawil im Chocolarium der Schoggifabrik Maestrani. An dem Ort, wo früher die Firma Munz ihre Schöggeli herstellte, wird heute unter dem Firmennamen Maestrani – ehemals in St. Gallen domiziliert – Munzli, Schoggibananen, Minor und Minörli, Glückskäferli und x-verschiedene Schokoladen hergestellt.

    33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen pünktlich vor dem Fabrikgebäude ein. Die Empfänger mit Ohrhörern wurden verteilt und los gings in zwei Gruppen mit kompetenten Dame zuerst in einen Raum für einen kurzen, aber informativen Videofilm, wo die Geschichte der Firma unterhaltsam dargestellt wurde. Wer sitzen konnte, sass – wie könnte es anders sein – auf Sitzpolstern, welche einem Schoggitäfeli nachempfunden ist. Weiter gings durch diverse Räumlichkeiten mit interessanten und guten Darstellungen von der Ernte der Kakaobohnen, über die Milchanlieferung bis zur Zuckerherstellung. Es blieben keine Fragen offen, die Führerinnen erklärten alles sehr verständlich. Zwischendurch konnten wir auch verschiedene Schoggimüsterli probieren und sogar flüssige Schoggi durfte aus Behältern auf kleine Löffel herausgedrückt und gekostet werden. Glück spürte man wirklich in der Schokolade! Der Rundgang führt über die Produktionsstrasse, wo wir den emsigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Schutzkleidung zusehen konnten.

    Dieser sehr lehrreiche Ausflug endete im reich ausgestatteten Verkaufsraum der Maestrani, wo sich einige mit Produkten eindeckten. Anschliessend fuhr der Tross ins Rössli in Flawil zu einem leckeren Zvieri – mit Fleisch und Käse – mit einem Glas Roten oder Mineralwasser.

    LDT

  • Schiffsfahrt - 17. Mai

    Eine fröhliche Schar traf sich am 17. Mai bei herrlichem Frühlingswetter an der Schiffstation Unterägeri.

    Nach einer herzlichen Begrüssung und einer gefahrenfreien Strassenüberquerung, gesichert durch die gekonnte Verkehrsregelung von Ruth, konnten wir schon bald das Motorschiff besteigen. Die Gruppe WWU durfte als Erste einsteigen. Von einem flinken Service-Team wurden wir mit einem feinen Zvieri-Teller und mit Getränken nach Wahl verwöhnt. Die herrliche Aussicht auf die frisch verschneiten Berge und die Frühlingsblumen am Seeufer sowie die schmucken Dörfer im Ägerital verströmten echte Ferienstimmung.

    Nach der Rundfahrt auf dem spiegelglatten See fuhren wir weiter auf den Raten wo wir im Restaurant auf der Anhöhe freundlich empfangen wurden. Eine tolle Auswahl an Torten und Kuchen, feiner Kaffee und die Muotataler-Witze von Josef Trütsch jun. waren ein schöner Abschluss unseres Frühlingsausflugs. Unsere Fahrer boten uns eine herrliche Rundfahrt durch eine für viele unbekannte Gegend. Einmal mehr ein gelungener Ausflug, wo viel gelacht wurde und viele fröhliche Begegnungen noch lange in Erinnerung bleiben.

    Es war schön mit Euch.
    Doris 

  • Raclette und Videovortrag über Australien - 11. Februar

    Käse und Känguru! - Raclette und Videovortrag über Australien

    Am Samstag, den 11. Februar 2017 trafen 49 Teilnehmende und Helfende der Regionalgruppe im Reformierten Kirchgemeindehaus Embrach mit hungrigem Magen zum Raclette Essen.

    Das Catering übernahm dieses Mal die Regionalgruppe selber an die Hand. Viele fleissige Hände bereiteten das Essen zu. Kartoffeln wurden gesotten, Raclettekäse von Küssnacht a.R., organisiert von Doris Egger, bereit gestellt, flinke Hände schnetzelten Früchte klein für den feinen Fruchtsalat. 

    Es wurde ruhig im Saal, nachdem alle ihre Pfännchen mit einer Scheibe Käse darauf ins Öfeli schoben, kurze Zeit warteten, um dann das Geschmolzene auf den Teller gleiten zu lassen und mit den Zutaten, Gewürzen und den heissen Kartoffeln anzureichern und dann genüsslich assen. Dazwischen wurde Mineralwasser, Rot- und Weisswein serviert.

    Als alle satt waren, entführte uns Kurt Mäder mit einem sehr schönen und aufwendig gestalteten Videovortrag vermischt mit wundervollen  Bildern der Fauna und Flora in den Westen Australiens. Auch die Landschaften bestachen durch eine Vielfalt, die wir hier so nicht kennen. Die dreimonatige Reise hat sich gelohnt. Die Zeit verging für uns Zuschauende wie im Flug. Herzlichen Dank Kurt für diesen Vortrag.

    Kaffee und Fruchtsalat wurden serviert, Doris Egger für ihren nimmermüden Fleiss und Einsatz für die Regionalgruppe von Ruth mit einem Orchideenstöckli geehrt.

    Danke Doris und allen Helferinnen für die perfekte Organisation,  speziell dem Hauswart des Kirchgemeindehauses für die fachmännische Verkabelung der vielen Raclette Oefeli, Kurt Mäder für die unterhaltsame und interessante Reise durch Australien.

    LDT

  • Weihnachtstreffen - Dezember

    Weihnachtstreffen - Dezember

    Am Samstag, vor dem 3. Adventssonntag, bei strahlend blauem Himmel traf sich die Regionalgruppe im Katholischen Kirchgemeindehaus Bülach zum Weihnachtstreffen.

    Mehr als 80 fröhliche und zufriedene Gesichter sassen an den hübsch weihnächtlich dekorierten drei langen Tischreihen im Saal. Die Cateringfirma bereitete das Essen vor und eine Schar Mitglieder des Lions Club Andelfingen stand für den Service in den Startlöchern.

    Doris Egger begrüsste die Anwesenden mit einer kurzen Rede und erwähnte speziell eine Delegation des Kiwanis Clubs mit Gian Rico Gallizzi und Peter Hauser sowie einen Vertreter des Rotary Clubs, Peter Schoch mit seiner Gemahlin Maria. Das Fest war eröffnet und die Lions trugen wieselflink den Salat auf. Der Hauptgang mit zwei verschiedenen Fleischstücken (siehe Bildergalerie), Bohnen und Härdöpfelstock, sehr fein und lecker, folgte alsbald. Wein vom Iselisberg – der Winzer war selbst anwesend und half tatkräftig beim Servieren mit – wurde fleissig gereicht, Mineralwasser dazu.

    Nach dem Essen wurde eine grosse Überraschung angesagt. Vorhang auf für „dä Hans“. Da blieb kein Auge trocken, als Hans mit witzigen Sprüchen loslegte. Als er dann noch sein Talent als Sänger (Jonny Cash und Elvis) zeigte und auf vielen verschiedenen Instrumenten seine fiktive Reise nach Amerika untermalte, lachte und applaudierte der ganze Saal. Danke Hans, du hast uns in die besinnliche Weihnachtszeit eingestimmt mit deinem Humor und uns für kurze Zeit vergessen lassen, dass das Leben nicht immer zum Lachen ist.

    Nach dem reichhaltigen Dessert mit Kaffee verliessen die ersten Gruppen den schönen Anlass und alle erhielten beim Weggehen einen Grittibänz, offeriert vom Kiwanis Club.

    Danke dem Vorstand für die perfekte Organisation, Ruth Schoch für die kunstvoll gefalteten Papiersterne aus Teebeutelverpackungen und Vreni Landolt für die feine selbstgemachte Confi und den Honig! Speziellen Dank dafür, dass sie den Erlös in die MS-WWU Kasse spendete.

    LDT

  • Besuch im Plättli Zoo Frauenfeld - September

    Der heutige Ausflug zum Herbstbeginn war für die 33 Teilnehmenden ein wahrer Prachtstag bei angenehmen Temperaturen, viel Sonnenschein und rundum fröhlichen Gesichtern. Ob das die vielen Tiere auch so sahen, wissen wir nicht, sie zeigten sich jedenfalls sehr friedlich, Die grünen Papageien wollten am interessant geführten Rundgang auch teilnehmen und  begleiteten uns teilweise mit Riesengeschrei.

    Vorbei an den Pumas und den schlafenden Berberlöwen führte der Weg zu den gepanzerten Erdbewohnern, den Schildkröten, die älteste soll ca. 70 Jahre alt sein. Hätten wir Menschen einen solch starken Schutzpanzer, würden wir sicher auch problemlos alt werden…

    Die Führerin holte beim nächsten Käfig ein Frettchen aus der Kiste und zeigte es zum Streicheln herum. Neugierige Lamas und ihr kleiner Begleiter – ein stinkender Geissbock – kamen ganz nah ans Gehege, ohne uns jedoch anzuspucken!

    Die Familie der Nachtvögel, Kauz, Uhu und Schleiereulen, putzten ihr Gefieder und warteten auf die Dunkelheit.

    Ein junges Kamel begrüsste uns nah am Zaun und bekam von der Führerin ein Stück trockenes Brot.

    Den Abschluss des sehr interessanten einstündigen Rundganges bildeten der Streichelzoo und die kreischenden Aras mit ihrem farbenprächtigen Federkleid.

    Im Restaurant Plättli durften wir den Hunger und den Durst stillen mit Sandwiches, Mineralwasser und Kaffee sowie einem feinen und reichhaltigen Dessertbuffet, Kaffee inbegriffen.

  • Sommerferien im Allgäu - August

    Juhui wir fahren in die Ferien

    Vom 13.8 – 20.8 2016 durften wir Ferien im Landhotel Allgäuerhof in Wolfegg-Alttann  Deutschland verbringen.  

    Samstag: Wir fuhren bis Überlingen, wo wir im Bad Hotel das Mittagessen einnahmen. Dann gings weiter bis zum Hotel in Wolfegg-Alttann unserem Ziel. Dort gabs Zimmerverteilung, auspacken und nach dem Apéro das Nachtessen.

    Sonntag: Ausflug nach Bad-Waldsee, dort wurden wir von unseren Helferinnen mit einem Picknick verwöhnt, natürlich bei Sonnenschein.

    Montag: Besuch bei den «Vorfahren» im Pfahlbaumuseum in Unteruldingen. Mega Interessant.   

    Dienstag: Heute ist Markttag in Bad Waldsee. Zuerst dachte ich der ist aber klein, aber dann streckte er sich ganz schön in die Länge, für mich kein Problem, mein Mann musste mich ja stossen. Nach dem Seerundgang gab es noch etwas zu schlecken in einer kleinen Eisdiele.

    Mittwoch: Bauerhausbesuch. «Die Schwabenkinder» Die Begleiterin erzählte sehr ausführlich über diese Kinder und deren Frohnarbeit. Wie sie im Winter über Pässe ins Allgäu kamen, und dort vermarktet wurden. «Schauderhaft».

    Donnerstag: Freier Tag für Fahrer und Helfer meinten wir. Am Schluss waren doch alle wieder unterwegs! Mein Mann Doris und Gaby fuhren zuerst nach Wolfegg um dort die Kirche zu bestaunen. Über Bad Wurzach weiter zum Schloss Zell wo wir den wunderschönen Schlosspark besichtigten. Anschliessend war noch eine Führung in einer Käserei auf dem Programm. Auch die abwechslungsreiche Gegend konnten wir geniessen.

    Freitag: Heute stand ein Besuch im Hymer Wohnwagen Museum auf dem Programm. Es war eine Reise von den 30-er  Jahren bis in die Zukunft. Die ersten Wohnwagen «Truckli» waren lustig zu sehen, dann die Veränderungen mit der Zeit  denn sie wurden immer voluminöser und moderner. An den Abenden wurde viel gespielt und dabei auch gelacht.

    Samstag: War Abschied, somit stand die Heimreise auf dem Programm. Es waren Super Ferien und tolles Wetter.                                                                         

    Herzlichen  Dank an alle Helfer und Helferinnen, denn ohne sie wären diese Ferien gar nicht möglich.

    Vreny Walder

  • Grill Party in der Waldhütte im Warpel Embrach - Juli

    Der Wettergott meinte es wieder gut mit uns. Tage zuvor kalt und nass, und heute am 3. Juli strahlende Sonne, angenehme Temperaturen. Traditionell und mit grossem Einsatz verwöhnte uns der Rotary Club Weinland mit leckeren Grilladen, Salaten und zum Abschluss wartete ein Dessertbuffet vom Feinsten.

    Zur Auflockerung spielten die «Strizifäger» lüpfige Musik auf ihren Schwizerörgeli und trugen so zu einer tollen Stimmung bei. Die vielen Besucher dankten den Auftritt mit viel Applaus.

    An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Helfenden rund um dieses gelungene Sommerfest.

  • Raclette-Essen - Februar

    Im Februar starteten wir mit einem gemütlichen Raclette-Essen das neue MS Jahr unserer Regionalgruppe.Das grosse Interesse an diesem Treffen  war wunderschön und die  tolle Fotopräsentation «Weisch no» von Esther Buchs hat dem Anlass noch das «i Tüpfelchen» aufgesetzt.

Das 2015 ist wieder ein lebendiges Jahr!

Wir durften bereits folgende Veranstaltungen erfolgreich durchführen: Der Raclette-Plausch im Februar mit dem anschliessenden Reisebericht von Australien mit Kurt Mäder war ein schöner Auftakt ins neue RG Jahr. Viele fleissige Helferinnen und Helfer und sehr viele frohe Gesichter der Betroffenen waren ein schönes Ergebnis. Im April durften wir mit dem Vortrag von Alex Rubli "Von der Bauernregel zur TV-Wetterprognose" einen sehr interessanten Nachmittag bei Kuchen und Kaffee geniessen. Auf dem Spargelhof in Flaach haben wir im Mai ein gemütliches Treffen, trotz regnerischem Wetter, mit lehrreichen Informationen über Spargeln erlebt. Auch der Spargelrisotto ist sehr gut angekommen. Beim Sommerfest im Juni mit Grill-Party im Warpel durften wir uns bei herrlichem Sonnenschein vom Rotary-Club verwöhnen lassen. Es war einmal mehr ein tolles Fest! Unsere Ferienwoche im August in Bad Herrenalb im Hochschwarzwald war bei viel Sonne und vielen frohen Mitreisenden eine tolle Abwechslung zum heimischen Alltag.

6. September - Risotto-Tag der Gilde in Winterthur

23. - 30. August - Ferien im Kurgartenhotel in Wolfach

22. Juni - Sommertreffen, Grillparty im Warpel Embrach

22. Mai - Schiffrundfahrt auf dem Greifensee

×