Detail

Tierisch gute Freunde: Assunta und die Stubentiger

Ich heisse Assunta, bin in Barcelona geboren und lebe seit 1989 in der Schweiz. Bin 60 Jahre alt und ledig, habe seit 6 Jahren schubförmige MS. Arbeite seit 20 Jahren mit einem 50%-Pensum als Küchenhilfe in einem Altersheim und wohne in Wald ZH mit meinen 3 Katzen.

Und wer sind deine «tierischen Freunde»?
Meine Tierische Freunde sind meine drei geliebten Katzen: Romeo, 13 Jahre alt, Mojito, 9 Jahre und Zorra, ebenfalls 9 Jahre alt.

Wie habt ihr zueinander gefunden?
Romeo habe ich adoptiert, als er 2 Jahre alt war, Zorra ist mir im Altersheim, wo ich arbeite, zugelaufen. Ich habe dann zunächst überall versucht, für sie ein gutes Zuhause zu finden, aber ohne Glück und dann habe ich sie zu mir genommen. Mojito habe ich von einem Bauernhof.

Wirkt sich dein Tier positiv auf deinen Alltag mit Multipler Sklerose aus? Welche körperlichen und psychischen Vorteile bringt dir euer Zusammenleben?
Meine Katzen sind mein ein und alles, sie tragen mit mir die MS und sind meine absolut besten Antidepressiva, ohne jede Nebenwirkung.

Gibt es auch Probleme, Sorgen?
Ja klar, ich habe Angst um meine finanzielle Situation und auch Sorgen, dass es mir gesundheitlich schlecht gehen könnte, und ich dann nicht in der Lage wäre, meine Katzen zu versorgen.

Kannst du anderen MS-Betroffenen (d)ein Haustier empfehlen?
Ich kann allen empfehlen, mit Tieren zu leben. Sie sind Balsam für die Seele und sehr gute Lebens-Begleiter. Sie geben so viel - ohne irgendwelche Erwartungen und man wird von ihnen nie enttäuscht.
Sie spüren sofort, wenn es mir nicht gut geht, und obwohl sie als Katzen Freigänger sind, seit ich MS habe, lassen sie mich nie allein sind immer für mich da. Ich liebe meine Katzen über alles.

×