Detail

Regionalgruppentagung 2018

Im Herbst 2018 fanden sich die Delegierten der Regionalgruppen aus der Deutschschweiz und der Romandie mit Vertreterinnen der MS-Gesellschaft zur Regionalgruppentagung zusammen. Ein reger Austausch und zwei Wahlen machten die zwei diesjährigen Tagungen zu besonderen, ereignisreichen Anlässen.

Die  Regionalgruppen sind ein wichtiger Bestandteil der MS-Gesellschaft und basieren auf Freiwilligenarbeit. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, MS-Betroffenen in den Regionen zur Seite zu stehen und ihnen ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm zu bieten. Einmal im Jahr treffen sich die Delegierten aller Regionalgruppen zur Regionalgruppentagung. Diese RG-Tagung findet sprachregional statt und dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch, der Diskussion von Anliegen der Regionalgruppen an die MS-Gesellschaft und der Entwicklung neuer Ideen. Auch die letzten Tagungen, welche am 11. Oktober in der Romandie und am 20. Oktober in Zürich stattfanden, waren informationsreich und zeigten einmal mehr, wie wichtig der Gedankenaustausch untereinander ist. Die nächsten RG-Tagungen finden am 27. September in Lausanne und am 19. Oktober in Zürich statt.

Wahl der Regionalgruppenkommission

Ein zentrales Traktandum der Regionalgruppenkommission 2018 war die Wahl zweier Vertreter für die Regionalgruppenkommissionen. Für die Deutschschweiz wurde Therese Lüscher wiedergewählt. In der Romandie darf Florence Malloth in der Kommission die Nachfolge von Gilles de Weck antreten. Die Regionalgruppenkommission ist das Bindeglied zwischen den Regionalgruppen der drei Landesregionen sowie zwischen den Regionalgruppen und der MS-Gesellschaft. Die Mitglieder werden an der RG-Tagung für jeweils vier Jahre gewählt und durch den Vorstand der MS-Gesellschaft bestätigt.

Die MS-Gesellschaft gratuliert den gewählten Vertretungen der Regionalgruppenkommission von Herzen und wünscht Ihnen viel Erfolg!

×