Detail

Neue FORTE-Ausgabe: MS bei jungen Erwachsenen

Mit ihren 27 Jahren musste Suzana Radovanovic schon viele Schicksalsschläge verkraften. Wie ein Fluch überschattet eine unheilbare Krankheit das Leben ihrer Familie. Während andere in ihrem Alter beruflich aufsteigen, beginnt Suzana nun noch einmal ganz von vorne. 

Suzana Radovanovic war gerade einmal 23 Jahre alt, als sie die MS-Diagnose erhielt. «Ich stand erst am Anfang meines Lebens, war gerade dabei, das Fundament dafür zu bauen – und dann das», erzählt sie. Schon lange vor der offiziellen Diagnose litt sie unter einer überwältigenden Müdigkeit, Fatigue genannt, die sie beruflich immer wieder an ihre Grenzen brachte. Schon ihren Lehrberuf als Coiffeuse musste sie aufgeben, später auch ihre Anstellung in einer chemischen Reinigung.

Nun, im Alter von 27, wagt die St. Gallerin einen Neuanfang: Mitte August beginnt ihre Lehre zur kaufmännischen Fachfrau. Doch der Weg zu ihrem Traumberuf war von vielen Hindernissen geprägt. Lesen Sie im FORTE-Portrait, wie Suzana Radovanovic diese aus dem Weg räumte.

Weitere spannende Beiträge im FORTE Magazin

MS – ein unüberwindbares Schicksal?

Wenn ein Mensch die Diagnose MS bekommt, kann es zu überwältigenden Gefühlen kommen. Oftmals schiessen Gedanken quer durcheinander, verursachen schlaflose Nächte, die Hürden erscheinen schier unüberwindbar. Prof. Dr. Pasquale Calabrese erklärt im Fachbeitrag, was eine MS-Diagnose für junge Menschen bedeutet und welche Strategien bei der Krankheitsverarbeitung helfen.  

MS und Kinderwunsch: Was müssen Betroffene beachten?

Typischerweise erkranken Menschen in jungen Jahren an MS – zu einem Zeitpunkt also, zu dem die Familienplanung noch vor ihnen liegt. Was sollten Paare mit Kinderwunsch in Bezug auf MS-Medikamente wissen? Lisa Dinsenbacher und PD Dr. Özgür Yaldizli geben einen Überblick.

«Investitionen in ein inklusives Arbeitsumfeld zahlen sich aus.»

Im Laufe ihrer Ausbildung oder ihres Erwerbslebens sind viele MS-Betroffene mit den Fragen konfrontiert: Welche Rechte habe ich? Und wie viel Unterstützung darf ich einfordern? Matthias Leicht-Miranda, stv. Leiter des eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, gibt Antworten.

Promi Interview mit Slam-Poetin Lara Stoll

Lara Stoll ist Slam-Poetin, Komikerin, Schauspielerin und nun auch Buchautorin. Im Interview spricht sie über ihr neues Buch, abstruse Alltagssituationen und den Humor in der Schweiz.

×