Detail

Sprachnavigation

Mobile Navigation

Behindertengerechtes Wohnen

Das Zuhause ist für Menschen wichtig. Mit zunehmenden körperlichen Einschränkungen wird das Leben in den eigenen vier Wänden für viele MS-Betroffene jedoch schwierig. Wie geht man vor, um möglichst lange zu Hause bleiben zu können, und wo findet man behindertengerechten Wohnraum?

Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz sind Mieter von Wohnungen, Reihen- und Einfamilienhäusern, Studios oder anderen Wohnobjekten. Ein kleiner Teil der Bevölkerung verfügt über Wohneigentum. Für viele hat der Wohnraum einen hohen Stellenwert – sei es als Lebensraum oder als Rückzugsort. Unsere «eigenen vier Wände» schenken uns die Möglichkeit uns zu erholen, zu schlafen, uns zu verpflegen, neue Kräfte zu mobilisieren oder einfach um uns zu entspannen.

Den Wohnbereich anpassen

«My home is my castle», besagt ein Sprichwort. «Mein Zuhause ist mein Schloss». Damit ist das Reich gemeint, das man sich schafft. Wie aber sollen MS-Betroffene vorgehen, wenn Sie körperliche Einschränkungen erleben und die aktuelle Wohnsituation dennoch möglichst lange erhalten wollen? Die Auswahl an Hilfsmitteln, die man im Wohnbereich einsetzen oder einbauen kann, sind umfangreich. Sehr wichtig ist, dass betroffene Personen oder deren Angehörige sich frühzeitig mit dieser Thematik beschäftigen und sich an Fachpersonen wenden. Bei den bedarfsgerechten Veränderungen geht es meistens um die Gestaltung der Küche, um benutzbare sanitäre Einrichtungen, den hindernisfreien Zugang zu den Räumen usw. Die Anforderungen an eine rollstuhlgängige Wohnung zeigen, dass es einige Besonderheiten zu bedenken gilt: Einen stufenlosen Zugang von der Strasse bis zur Wohnungstüre, eine Liftkabine mit Minimalabmessungen, die Breite der Türen und des Korridors, die Grösse des Badezimmers, je nachdem auch ein ungehinderter Zugang zu Sitzplatz, Balkon oder Terrasse.

Hilfe von den Spezialisten

Bei der Bestimmung und Auswahl nützlicher Hilfsmittel sowie bei baulichen Massnahmen bietet die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft Hilfsmittelberatung für Behinderte und Betagte (SAHB, www.sahb.ch) wertvolle Dienste an. Die Beratung durch Fachleute findet vor Ort bei den Betroffenen zu Hause oder in den Hilfsmittelzentren statt. Es empfiehlt sich die AHV-Versicherten- Nummer bereitzulegen, bevor man mit der SAHB Kontakt aufnimmt. Damit ermöglicht man den Mitarbeitenden der SAHB, ein bestehendes Dossier rasch aufzufinden oder ein neues zu erstellen.

Was steht Betroffenen zu?

Versicherte der IV haben Anspruch auf Hilfsmittel wie zum Beispiel Treppenlifte oder bauliche Änderungen, wenn sie erwerbstätig sind oder um in ihrem bisherigen Aufgabenbereich (Haushaltführung) tätig bleiben zu können. Sofern die Hilfsmittel nicht über die IV finanziert werden können, bestehen noch andere Möglichkeiten. Hierzu empfiehlt es sich, mit der Sozialberatung der Schweiz. MS-Gesellschaft Kontakt aufzunehmen.

Hilfsmittel, die von der Invalidenversicherung (IV) abgegeben wurden und die nicht mehr benötigt werden, kann man in den Zentren der SAHB abgeben. Die SAHB führt die Bewirtschaftung im Auftrag der IV aus. Wenn man ein privat erworbenes Hilfsmittel nicht mehr benötigt und dieses verkaufen will, bietet die SAHB einen kostenlosen Occasionsmarkt an. Wichtig zu wissen: Die Schweiz. MS-Gesellschaft kauft und verkauft keine Hilfsmittel.

Rollstuhlgängige Wohnungen

Wenn sich die gesundheitliche Situation verschlechtert und Betroffene auf einen Rollstuhl angewiesen sind, besteht das Bedürfnis nach einer rollstuhlgängigen Wohnung. Doch die Suche nach passendem Wohnraum gestaltet sich oft als ziemlich anspruchsvoll. Während es im höheren Preissegment nicht an Angeboten mangelt, ist bezahlbarer behindertengerechter Wohnraum rar. Deshalb setzt sich die Selbsthilfe- und Mitgliederorganisation für Menschen mit Behinderung, Procap, seit vielen Jahren in enger Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen wie der MS-Gesellschaft sowohl auf politischer als auch auf praktischer Ebene dafür ein, dass Menschen mit Behinderung einen einfacheren Zugang zu passendem Wohnraum erhalten. Auf ihrer Internetplattform www.procap-wohnen.ch bietet Procap beispielsweise Zugriff auf die Inserate mit rollstuhlgängigen Wohnungen der wichtigsten Immobilienportale der Schweiz.

Sich beraten lassen

Die Mitarbeitenden der Sozialberatung der Schweiz. MS-Gesellschaft unterstützen Betroffene und Angehörige gerne bei Fragen zu behinderungsbedingten Anpassungen der Wohnsituation, zu Finanzierungsmöglichkeiten oder bei der Suche nach einer neuen Wohnung.

Text: Eric Fischer, dipl. Sozialarbeiter FH
×