Detail

Sprachnavigation

Mobile Navigation

Karma ausser Dienst

Wir hatten einen Mitarbeiter, sympathischer Kerl, wir unterhielten uns eines nachmittags, machten noch ein paar Scherze zum Thema Fliegen, als er sich auf seinem Bürostuhl plötzlich zu drehen begann, immer schneller, bis er schliesslich zu Boden stürzte.

Ich reagierte nicht, denn sein Verhalten passte zum letzten Joke, es schien, als würde er Gesagtes pantomimisch unterlegen. Plötzlich begann der Mitarbeiter zu schäumen, ich merkte, das ist kein Scherz, das ist Ernst.

Der Heli der Reha musste ihn am Ende notfallmässig ins Spital fliegen. Final kam heraus, dass er unter epileptischen Anfällen litt. Er hatte nichts davon erzählt, ein Geheimnis, ein Tabu draus gemacht.

Hätte er nicht müssen. Wir hätten vielleicht gemeinsam besser Vorsorge treffen können, oder besser und ohne Panik reagieren, wenn wir über seine Krankheit Bescheid gewusst hätten.

Die Wahrheit ist: Wir hätten ihn trotzdem, auch mit seiner Krankheit, eingestellt.

Daran musste ich in den folgenden Jahren oft denken, ohne Bitterkeit, als ich selbst 700 Bewerbungen schrieb, mich unzählige Male «ehrlich» vorstellte - und nie wieder einen Job bekam.

Oliver R. Lattmann


Lattmann & Luana: ER war selfmade Himmelsstürmer und dirigierte als Aviatik-Manager eine Flotte von Business-Jets, ehe die MS ihm ein temporäres Grounding bescherte. SIE schlug als Jugendliche Belinda Bencic auf dem Tennis-Court, jetzt wehrt sie sich tagtäglich gegen den Versuch der MS, sie in die Knie zu zwingen. Oliver R. Lattmann (55) und Luana Montanaro (28) schreiben aus völlig unterschiedlichen Perspektiven über eine Sache: Ihre MS. Wie und wo sie im Alltag auf Verständnis und Solidarität treffen. Oder auch nicht. Und welche Hindernisse und Tabus ihnen rund um die unheilbare Krankheit MS in der Welt draussen (noch immer) begegnen. Lattmann & Luana sind #MiteinanderStark und unser Autoren-Team für den Welt MS Tag 2021.

×