Detail

Sprachnavigation

Mobile Navigation

Herz aus Gold

Herz war Trumpf bei den «Herzenstagen» eines Dübendorfer Orchideen-Geschäfts: Zwei Auszubildende der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft machten es zu ihrer Herzenssache, dort Spenden für MS Betroffene zu sammeln. Mit viel Engagement und Herzblut schufen die beiden ein «Herz aus Gold», das ersteigert werden konnte - und auch wurde.

Als die Einladung zur Teilnahme an der Aktion ins Haus flatterte, war für Xenia und Raven, die beiden Auszubildenden zur Kauffrau sofort klar, dass sie kreativ werden möchten und dabei sein. Das spontan-mentale «Ja» musste allerdings noch kanalisiert werden, in ein greifbares Projekt gegossen. «Herz» war das Thema, aber gross die Anzahl an möglichen Ansätzen, Materialien, Formen. Konkret oder impressionistisch? Stoff? Glas? Pappmaché? Uni oder bunt? Die Köpfe rauchten – und als sich der Qualm lichtete, war die Idee des «Herz aus Gold» geboren.

Ein herzförmiger Ballon sollte mit Gips umschlossen werden, das daraus entstehende Herz von zwei Armen und Händen wohlbehütet getragen, in Gold erstrahlen. Doch schon bald drohte dieser ersten Herz-Version der «Infarkt», weil beim Material die Tücke im Detail lag. Die Sache mit dem Ballon erwies sich als «Luftnummer», zu tricky um ein Werk zu schaffen, das über den Tag hinaus Bestand haben sollte. Massiv statt hohl wurde dann die Version 2.0. Womit die Herausforderungen aber noch längst nicht beendet waren. Wie das fragile Teil von der Werkstatt zum Ausstellungsort transportieren? Wie dort effektiv positionieren? Welche Informationen auf welchen geeigneten Medien bereit stellen? Für alles wurden im Vorfeld gute Lösungen gefunden.

Doch dann vor Ort, trotzdem Herzklopfen. Was hat die Konkurrenz zu bieten? Wird sie die grössere, buntere, exaktere, professionellere Kunst zeigen? Werden Besucher spenden? Wird jemand das «Herz aus Gold» ersteigern? Fragen über Fragen. Kam dazu, dass am grossen Tag im Gewächshaus, das Ausstellungsort war, gefühlte 50 Grad Hitze herrschten.

Aber Xenia und Raven blieben cool. Und wurden für die 20 Stunden, die sie an Zeit in das Projekt investiert hatten, vierfach belohnt. Sie hatten von Idee bis Umsetzung Erfahrungsschatz gesammelt, es gab viele, viele positive Rückmeldungen, das «Herz aus Gold» wurde von einer begeisterten MS-Betroffenen ersteigert und am Ende des Tages lagen 163,90 CHF für die gute Sache in der Spendenbox. Herzlichen Dank dafür!

×