Niesenblick

Regionalgruppe Niesenblick

Herzlich willkommen in unserer Regionalgruppe!

Wer sind wir?

Wo Kander und Simme zusammenfliessen, erhebt sich beinahe für alle in unserer Gruppe ersichtlich: der Niesen.

Im Jahr 1996 beschlossen einige Betroffene eine Untergruppe der RG Thun-Oberland zu gründen. In der Folge fanden regelmässige Aktivitäten statt. Aufgrund der Initiative von MS-Betroffenen entschieden wir uns nach einigen Besprechungen eine selbstständige Regionalgruppe zu gründen. Seit dem 4. Mai 2010 ist die Regionalgruppe Niesenblick nun Realität.

Was bieten wir?

Wir treffen uns einmal im Monat zu einem gemeinsamen Ausflug, Theaterbesuch, Essen... etc. Wir bieten ein abwechslungsreiches Jahresprogramm zum Erleben von heiteren, interessanten und informativen Stunden unter Gleichgesinnten.

Wir freuen uns, Sie an einem unserer Anlässe unverbindlich begrüssen zu dürfen.

Kontaktperson

René Lüthi
033 222 22 15

Spendenkonto

Postfinance: 88-452911-5

Jahresprogramm 2019

Wann Was Wo Info
Mo., 8. April Singen Seegarten
Do., 16. Mai Gurten
Mi., 29. Mai Welt MS Tag
Sa., 1. Juni Mitglieder­versammlung­ Bern
Di., 18. Juni Schiffs-Ausflug auf dem Thunersee
Mi., 17. Juli Bräteln im Anger im Diemtigtal
August Ferien
September Gilde-Kochtag
Mo., 16. September Bergausflug Wiriehorn (Vorschläge für Jahresprogramm bringen)
Mi., 16. Oktober Vorlesen Martin Lüthi alias Heinrich Gartentor/ Uetendorfberg
Mo., 11. November Vortrag HP. Latour «Das isch doch e Schwalbe» Seegarten
Di., 10. Dezember Jahresabschluss Zündkapsel
Singen
Mo., 8. April
Seegarten
Gurten
Do., 16. Mai
Welt MS Tag
Mi., 29. Mai
Mitglieder­versammlung­
Sa., 1. Juni
Bern
Schiffs-Ausflug auf dem Thunersee
Di., 18. Juni
Bräteln im Anger im Diemtigtal
Mi., 17. Juli
Ferien
August
Gilde-Kochtag
September
Bergausflug Wiriehorn
Mo., 16. September
(Vorschläge für Jahresprogramm bringen)
Vorlesen Martin Lüthi alias Heinrich Gartentor/ Uetendorfberg
Mi., 16. Oktober
Vortrag HP. Latour «Das isch doch e Schwalbe» Seegarten
Mo., 11. November
Jahresabschluss Zündkapsel
Di., 10. Dezember

Bilder und Berichte

  • 10. Dezember - Jahresabschlussessen

    Ende November flatterte eine E-Mail in meinen Computer mit der Einladung zum festlichen Jahresabschluss der Regionalgruppe Niesenblick. Darin steht, zur Jahresabschlussfeier treffen wir uns am Montag den 10. Dezember 2018 im Restaurant Zündkapselfabrik um 17.30 Uhr. 

    Warum heisst dieses Restaurant Zündkapselfabrik? Weil dieses Gebäude zur Eidgenössischen Munitionsfabrik (RUAG) in Thun gehört und zur Zündkapselfabrikation benutzt wurde. Jetzt wird diese Lokalität von der Transfair, das ist eine Hilfsorganisation die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in die Arbeitswelt zurückführt, als Restaurant betrieben.

    Man begrüsste sich herzlich und ging schnell zum Apéro über wo es feinen Glühwein und Häppchen gab. Einen kurzen Moment wurde noch dem Geschäftlichen gewidmet, was halt zu jeder gut geführten Gruppe gehört.
    Anschliessend wurden wir vom Zündkapselteam mit gutem Essen verwöhnt. Zwischen dem Essen und dem Dessert las uns Fritz eine schöne Weihnachtsgeschichte vor.
    Leider war die Zeit, die wir mit einander verbringen durften, wieder einmal viel zu schnell vergangen.

    Das Jahr wurde mit einem schönen Anlass beendet und nun freuen wir uns auf ein neues gutes nächstes Jahr.  

    Es war ein schöner Abend, danke dem Organisations Team.

    Herzlichst euer Willi

  • 7. November - Fotowale im Kirchgemeindehaus Kaliforni in Heimberg

    Im Jahresprogramm steht 7. November 2018 Fotowale im Kirchgemeindehaus Kaliforni. Was erwartet uns, ich konnte mir nichts vorstellen. Dann die Einladung zu Spass und Stimmung mit Foto-Wale, aha, Zeit um sich in eine andere Welt entführen zu lassen und das alltäglich etwas zu vergessen.

    Also dieser Fotowale ist ein vielseitiger Alleinunterhalter. Er versteht es mit Musik zu unterhalten, er kann eine Puppe auf einem Pferdchen zum Leben erwecken ( Bauchredner). Seine Tiervorführung mit seinem unfolgsamen Hund ist sehenswert, denn er, der Hund, beherrscht das Rollbrettfahren und das Trottinettfahren perfekt und setzt sich sogar zu seinem Herrchen zum Essen artig auf einen Stuhl an den Tisch.
    Fotowale wurde von seiner Schwester und seinem Bruder tatkräftig unterstützt und das alles in einer Person. Bravo !!

    Nach dem wir uns amüsiert hatten durfte unsere Mägen nicht zu kurz kommen und man durfte sich am Buffett einen kleinen Imbiss abholen.

    Herzlichen Dank dem Organisationsteam für das entführen aus dem Alltag.

    Herzlich euer Willi

  • 4. Oktober - Herbstausflug Kambly

    Für Donnerstag den 4. Oktober 2018 ist unser Herbstausflug unter dem Moto «nid nume gluschte wei mir, sondern probiere u schnouse».

    Bei schönstem Herbstwetter führte uns die Reise durch’s wunderbare herbstlich gefärbte Emmental. Die Hinfahrt führte uns über Röthenbach, via Langnau nach Truebschachen zur Firma Kambly. Hier betreiben sie einen Fabrikladen und eine Kantine in welcher für uns ein Tisch reserviert war. Nach dem alle auf dem Kambly-Parkplatz versammelt waren gab es eine kleine Info Runde und dann ab ins Schlaraffenland. Hier darf man sämtliche Leckereien, die produziert werden, probieren bis zum geht nicht mehr. Und selbstverständlich darf man seine Lieblingsguetzli zu einem Vorzugpreis kaufen, und es wurde rege eingepackt und gekauft.

    Nach der «Schnouserei» gab es noch ein gutes Sandwich und etwas zum Trinken. Die zwei Stunden sich mit Leckereien ausstaffieren ging es wieder heimwärts.

    Damit uns die schöne Herbstfahrt nicht langweilen sollte, wählte unser Fahrer eine andere Route, nämlich über den Schallenberg. So waren wir auf dem ganzen Ausflug auf der «Sonnenseite», es war einfach wunderschön.

    Die eingekauften Leckereien erwecken, jedes Mal zu Hause beim geniessen zum Kaffee, die Erinnerung an den schönen Event.

    Herzlichen Dank für die Organisation.

    Herzlich
    Euer Willi

  • 11. September - Berg-Ausflug Schwarzsee

    Am Dienstag den 11. September 2018 führte unsere Regionalgruppe Niesenblick ihren Bergausflug, dieses Mal  an den Schwarzsee, durch. Nach der Besammlung am Treffpunkt machte sich die Gruppe mit ihren Fahrzeugen auf den Weg. Nach einer schönen Fahrt durchs Voralpengebirge trafen wir zeitgerecht im Restaurant Gypsera am Schwarzsee zum Mittagessen ein.

    Nach der Begrüssungsansprache nahmen wir im reservierten Saal an schön gedeckten Tischen Platz. Nachdem alle ihren Sitzplatz eingenommen hatten wurde ein feines Essen serviert, man konnte zwischen Fleisch oder Vegi auswählen. Im Fleischmenue gab es einen feinen gemischten Salat, Rindsbraten mit Kartoffelgratin und Gemüse und im Vegimenue auch einen feinen gemischten Salt, Reis und Gemüse und zum Schluss für beide einen Dessert in form eines Caramelköpflis und Kaffee.

    Nach dem Essen machten sich einige auf den eineinviertelstündigen Rundgang um den Schwarzsee. Am hinteren Ende des Sees wird dann die Wandergruppe von einem riesengrossen Drachen mit glühenden Augen und fauchen begrüsst.
    Weil der Weg sehr gut unterhalten wird ist er auch für Rollstuhlfahrer einfach zu bewältigen. Jedenfalls ist der Rundgang bei dem «Kaiserwetter» ein bleibendes Erlebnis.

    Schon bald mussten wir uns von diesem schönen Flecken Erde verabschieden und den Heimweg unter die Räder nehmen. Auf einer zweiten Route durch das Voralpengebiet konnten wir noch einmal die Schönheit der Natur im Abendsonnenlicht geniessen, wunderbar!

    Dem Helferteam, den zuverlässigen Fahrern und dem Organisationsteam danke ich für den wunderschönen und unvergesslichen Tag.

    Willi Zingg

  • 1. September - Gilde-Kochtag, Kandesteg

    Die Reisenden am Autoverlad in Kandersteg staunen nicht schlecht: Zwischen den auf den Zug Richtung Wallis wartenden  Autos huscht ein komplett in Kochmontur gekleideter Herr umher und klopft an die Seitenfenster. Sobald  eine Scheibe nach unten gleitet, setzt er ein einnehmendes Lächeln auf und fragt schelmisch: «Haben Sie Ihr Herz am rechten Fleck? Haben Sie Hunger?»

    Beim freundlichen Herren mit braunem Schnauzbart und weisser Kochmütze auf dem Kopf handelt es sich um René-Francois Maeder, den Präsidenten der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen. Hochmotiviert und mit einem Augenzwinkern geht er stundenlang auf die Leute zu, die im Auto sitzen, und verkauft ihnen vor Ort produzierte Risotto-Portionen.

    Seit Jahren organisiert der Berner gemeinsam mit zwei weiteren Gilde-Köchen aus der Region den Gilde-Kochtag in Kandersteg: «Ich kenne selbst Personen mit MS, deshalb setze ich mich hier sehr gerne ein. Es macht mir auch Spass, mit meinen Berufskollegen zusammen Risotto zu kochen und die Leute vom Dorf zu treffen, die extra hier zum Verlad kommen.»

  • 18. Juli - Brätliabend im Restaurant Kreuz Schwarzenegg

    Auf den Tag genau ein Jahr später am 18. Juli 2018 verbringt unsere Regionalgruppe Niesenblick ihren Brätliabend wieder im schönen Grill – Pavillon. Dass das so geschehen konnte war nicht selbstverständlich, denn inzwischen wird das Restaurant von einem anderen Pächter betrieben. Mit der Organisation und Bewirtung für eine grössere Gruppe durfte er uns seine Fähigkeiten beweisen.

    Als alle Brätlifäns, bei wunderschönem Wetter, im Pavillon versammelt waren orientierte Ursula uns über neueste SMSG Infos und überbrachte diverse Grüsse.

    In der Zwischenzeit duftete es nach feinem Gegrilltem. Unsere beiden Fahrer verstehen ihr Handwerk nicht nur auf der Strasse gut, nein, auch als «Grillitarier» beherrschen sie die Glut hervorragend. Das vielseitige Angebot von hausgemachter Bauernbratwurst «Spezial», Schweins-Steak, Pouletbrüstli, Grillkäse Schwarzenegg (VEGI statt Gemüsespiess), garen sie auf den Punkt und dazu gab es vom Buffet Salat, Brot und Frites.

    Nach dem kulinarischen Genuss wurde eifrig diskutiert, Erfahrungen und Tipps ausgetauscht. Die Zeit zerrann wie im Fluge und schon bald musste wieder an die Heimreise gedacht werden, es war schön.

    Vielen Dank für die Organisation und dem Helfer Team.

    Herzlichst Willi Zingg

  • 14. Mai - Im «Meringue-Paradies»

    Bei leider nicht sehr frühlingshaftem Wetter fuhren wir über den Schallenberg ins Kemmeriboden-Bad wo uns uns schon sehr bald nach Ankunft in der schönen Gaststube die weltbekannten Meringue von den äusserst freundlichen Mitarbeiterinnen serviert wurden. 

    Leider war die Zeit zum Gedanken-Austausch wie üblich schnell vorbei denn schon kurz nach dem Schlemmer-Anlass mussten wir uns wieder auf den Heimweg begeben.

    Der Anlass wurde mustergültig vorbereitet von Esther, Ursula und Heinz und dafür möchte ich ihnen herzlichst danken.

    Der aktuelle Schreiber, Fotograf und Chauffeur durfte verdankenswerter Weise mal seine Charge wechseln und freut sich auf den nächsten gemeinsamen Anlass auf unserem schönen Thunersee.

    Bis bald und liebe Grüsse

    René Lüthi

  • 11. April - Singen im Altersheim Seegarten in Hünibach

    Im Jahresprogramm ist allmonatlich eine Gruppentätigkeit vorgesehen, im April soll nun gesungen werden.

    Im Altersheim Seegarten genossen wir Gastrecht in einem Gemeinschaftsraum mit Klavier. Mit Frau Ruth Blaser konnte wiederum eine begnadete Animatorin und Musikerin für diesen Anlass gewonnen werden.

    Weil Frühling ist hat sie uns ein buntes Programm mit bekannten Frühlingsliedern zusammengestellt, da kam Mani Matter – Peter Reber – Adolf Stähli und andere Komponisten mit schönen Liedern, zur Jahreszeit passend, vor. Wenn Frau Blaser Virtuos in die Tasten greift singen alle mit, man kann gar nicht anders und singt einfach. Da geht jedem das Herz auf, ganz herzlichen Dank für diese Erfahrung.

    Dass nicht nur die Stimmbänder sondern auch das Gehirn angeregt wird, veranstaltete Frau Blaser zur Auflockerung zwischendurch noch eine kleine Quiz-Runde wo es für jede richtige Antwort eine kleine Belohnung gab.

    Stefan Dionisi war noch einmal anwesend um Fragen bei Blasen- und Darmproblemen zu beantworten.

    Abschliessend genossen wir alle einen herrlich mundenden Imbiss mit Dessert, der von der Küche im Altersheim für uns vorbereitet wurde.

    Herzlichen Dank den Organisatoren für diesen schönen Anlass.

    Zingg Willi

  • 10. Oktober - Wir schauen einem Alphornbauer auf die Finger
  • 18. Juli - Bräteln im «Pintli» Rest. Kreuz, Schwarzenegg

    Am Dienstag den 18. Juli 2017 war um 17.00 Uhr Treffpunkt auf dem Studer – Parkplatz mit dem Ziel gemeinsam einen gemütlichen «Brätliabe» auf der Schwarzenegg zu verbringen. Mit uns verbrachten auch, unsere Gäste von der SMSG, Therese Lüscher und Regula Locher den schönen Sommerabend.

    Auf dem Grill brutzelten feine Esswaren, für alle nach ihrem Gusto genau auf den Punkt gegart. Am Buffet konnte man sich mit diversen guten Salate bedienen und die Wirtin schöpfte goldgelbe Pommes Frites bis genug, man fühlte sich wie im Schlaraffenland. Therese Lüscher und Regula Locher erklärten uns den Sinn und Zweck des Nationalen MS – Registers und seine Wichtigkeit. Sie ermunterten alle daran mitzumachen. Die Jagdhornbläsergruppe Spielhahn aus Burgdorf verzauberten die «Brätligesellschaft» mit besonderen Klängen aus der Jägerzunft. Die Musikstücke wurden uns erklärt und dann gekonnt vorgetragen.

    Es war einmal mehr eine schöne Erfahrung mit der Gruppe einen wunderbaren Abend zu verbringen. Danke allen für den gelungenen Abend.

    Herzlichst Willi Zingg

  • 15. Juni - Abendrundfahrt auf dem Thunersee am

    Man könnte sagen «alle Jahre wieder» und es ist so, die Abendrundfahrt auf dem Dampfschiff «Blümlisalp» ist im Jahresprogramm der Regionalgruppe Niesenblick einen fester Programmpunkt.

    Nach dem Einsteigen und Platz nehmen wurde schon sofort rege diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.

    Schon kurz nach dem Ablegen wurde mit dem Service für das Abendessen begonnen. Jedem und jeder wurde das von ihm oder ihr ausgewählte Essen serviert.

    Auf dem Eingangs-Deck konnte links und rechts die wunderbare Abendstimmung genossen werden. Es war wieder einmal ein unglaublich schöner Abend mit all den verschiedenen Stimmungsbilder die uns von der Natur geboten wurden.

    Auch auf dem Schiff gab es etwas einmaliges zu entdecken. Polo Hofer, die Schweizer Mundart – Rocklegende, stand im Aufgang zur ersten Klasse in Lebensgrösse aus Holz geschnitzt. Diese Figur wurde im Rahmen einer Aktion, zu Gunsten des Schweizerholzes, von Polo persönlich auf der Ländte in Oberhofen enthüllt. Das Holz stammt von einem Baum aus Interlaken, seinem Geburtsort, und wurde vom Künstler Inigo Gheyselinck geschaffen. Nun darf «Er» diesen Sommer auf der Blümlisalp mitfahren.

    Nach gut zweieinhalb Stunden Fahrt ging für uns ein schöner Abend zu Ende.

    Ein grosser Dank an die Organisatoren für diesen gelungenen Abend. 

    Willi

  • 17. Mai - Fahrt ins Blaue

    Im Mai ist in unserem Tätigkeitsprogramm eine Fahrt ins Blaue vorgesehen, organisiert haben es Ester und Denise, also hofften wir alle auf schönes Wetter.

    Am 17. Mai ist es soweit, der Wettergott ist mit uns und schenkte einen wunderbaren Maien Tag. Die Fahrt führte uns übers Land wo die Wiesen farbenprächtig blühten und ein herrlicher Duft von frischem Heu in der Luft lag. So fuhren wir gemächlich durch die Landschaft und liessen uns von der Schönheit der Natur verzaubern.

    Plötzlich ging es steil Bergauf und nach einigen Kurven standen wir vor dem Berggasthaus Meielisalp dem Ziel der Fahr ins Blauen. Es war für die ganze Gruppe die Terrasse mit einer unwahrscheinlichen Aussicht auf den Thunersee, den Niesen und ganz weit hinten Thun, reserviert. An diesem wunderschönen Ort genossen wir dann zusammen einen feinen Zvieri.

    Glücklich und zufrieden nahmen wir dann die Heimreise unter die Räder.

    Ich danke den Organisierenden und Verantwortlichen für diesen gelungenen Ausflug, der sicher nicht so schnell vergessen wird.

    Willi Zingg

  • 11. April - Ausflug Naturhistorisches Museum in Bern

    Unser Kassier, René Janquartier, hat uns zum zweiten mal einen interessanten Ausflug ins Naturhistorischen Museum in Bern organisiert.

    Die Ausflugsteilnehmer der MS Regionalgruppe Niesenblick reisen mit zwei Kleinbusen nach Bern.

    Dieses mal war die Führung zum Thema Afrika. Für die Jahren 1923/24 plante Herr Bernhard-Perceval von Wattenwiyl mit seiner Tochter Vivienne eine grosse Safari durch Ostafrika, er war Grosswildjäger, und versprach die Häute und Knochen der erlegten Tiere ans Museum in Bern zum konservieren zu senden.

    Bernhard kam schon bald durch einen Jagunfall mit einem Löwen ums Leben worauf Vivienne die Expedition zu Ende brachte. Die Trophäen wurden zu Dermoplastiken verarbeitet und ab 1936 im neu erbauten Museum in Dioramen ausgestellt. Die Afrikanischen Tiere in der Ausstellung stammen zum grössten Teil aus dieser Expedition. 

    Für die Führung wurde uns wieder der gleiche Führer wie beim vorherigen Besuch zugeteilt. Er verstand es uns auf diese Safari mit zu nehmen, dadurch entstand eine ganz andere Beziehung zu den ausgestellten Tieren in den sehr authentischen Dioramen.

    Mit Kaffee und Kuchen beendeten wir den schönen Ausflug.

    Es war ein lehrreicher und interessanter Nachmittag, den Organisierenden ist ein grosser Dank ausgesprochen.

    Willi Zingg

  • 10. März - Theaterabend bei der Theatergruppe Läckerbiss

    Wie schon seit ein paar Jahren im Frühling besuchen wir die Theatergruppe Läckerbiss im Restaurant Kreuzweg in Unterlangenegg.

    Dieses Jahr kam das Stück «Ängel uf Bewährig» zur Aufführung. Ein allzu früh verstorbener Grundbesitzer, der sich mit Alkohol zu Grunde richtete, hatte Schulden angehäuft und war sonst nicht der Lauterste, sollte seine Seele im Fegefeuer reinigen. Er bekam aber eine Gnadenfrist, mit drei guten Taten könnte er das Martyrium in der Hitze auslassen und direkt in den Himmel einziehen. Er löste die Aufgabe mit einigen Komplikationen gut und konnte die mickrigen Flügelchen gegen schöne Grosse austauschen und war damit der Schmach in der Hölle entflohen.

    Nach einem guten und einfachen Nachtessen mit anschliessendem Theater hatten alle Teilnehmer eine schöne Erinnerung und Muskelkater, vom Lachen, mit nach Hause genommen.

    Ach hatten wir Gelacht! Bis zum nächsten mal

    Euer Willi Zingg

  • 8. Dezember - Weihnachtsessen, Zündkapselfabrik
  • 17. November - Singen mit Ruth Blaser

    17. November - Singen mit Ruth Blaser

    Im Tätigkeitsprogramm unserer Regionalgruppe steht für den November Singen mit Ruth. Dieser Anlass ist bei uns schon Tradition geworden und es nehmen immer viele Mitglieder teil.

    Das Singen mit Ruth ist ein besonderes Erlebnis, denn Frau Blaser ist eine aussergewöhnlich Animatorin und eine begnadete Musikerin. Damit auch alle mitmachen können gibt sie jedem ein Textblatt ab. Mit ihrer mitnehmenden Art bringt sie selbst den grössten Gesangsmuffel zum Mitsingen. Dazwischen regt sie das Gedächtnis mit zur Jahreszeit passenden Rätselfragen an, und bei einer richtigen Antwort gibt es dann eine kleine Belohnung.

    Das Singen befreit die Seele und öffnet das Herz, mit diesem guten Gefühl ist es besonders schön sich auf die Weihnachtszeit zu freuen.

    Anschliessend konnte man beim gemütlichen Zusammensitzen einen leckeren Imbiss geniessen.

    Herzlich
    Willi

  • 14. September - Ausflug aufs Stockhorn

    Nach dem Jahresprogramm der Regionalgruppe Niesenblick steht im September einen Ausflug auf unseren Hausberg, dem Stockhorn, an.

    Am Mittwoch dem 14. September finden sich eine grosse Anzahl Gruppenmittglieder an unserem Treffpunkt ein um dann gemeinsam zur Talstation der Stockhornbahn in Erlenbach zu fahren. Laut den Wetterfröschen der letzte schöne und Warme Sommertag in diesem Jahr.

    Die Seilbahnanlage ist für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer bestens eingerichtet. Also fahren wir mit der Seilbahn, bei wunderschönem Wetter, hoch zum Gipfelrestaurant auf dem Stockhorn. Alle freuen sich auf eine grandiose Fernsicht. Weil aber in der Luft viel Feuchtigkeit eingelagert ist wird die Weitsicht stark eingeschränkt, und auf der Aussichtsplattform mit Sicht gegen Thun und dem Thunersee wegen einer Nebelbank fast unmöglich, dafür war es auf der Terrasse angenehm warm und freundlich. Im Restaurant war für uns ein Saal reserviert, wo für jedes einen Platz an einem Tisch möglich war. An einem gut bestückten Buffet konnte jedes nach seinem Gusto ein leckeres Zvieriplättli zusammenstellen und geniessen.

    Es war ein herrliches Erlebnis mit dem E-Rolli, auf dem Stockhorn, die Aussicht zu geniessen

    Im Namen aller Teilnehmenden danke ich dem Organisationsteam herzlich für den schönen Ausflug.

    Herzlichst euer Willi

  • Bräteln im «Pintli» Rest. Kreuz auf der Schwarzenegg

    Der Besitzer vom Rest. Kreuz in Schwarzenegg hat im hinteren Geländeteil ein schönes Pavillon mit einer grossen Grillstelle gebaut, wir durften da in den vorhergehenden Jahren unser Grillabend geniessen. Wollten wir auch heuer. Aber Petrus ist uns in diesem Jahr nicht gut gesinnt, er liess die Temperatur in den Keller sinken und öffnete die Schleusen.

    Die Wirtsleute liessen uns nicht im Regen stehen und boten uns ihren Saal zur Benutzung an, was wir gerne annahmen. Sie kümmerten sich liebenswürdig um unser Wohl. Essen das ursprünglich auf den Grill sollte, wurde nun in der Küche zubereitet, und unsere Bäuche mussten die Verdauungsarbeit doch noch in Angriff nehmen.

    Eine Gruppe Alphornbläser verschönerte uns den Abend mit ihren Alphornklängen mit zwei Vorträgen. Beim zweiten Vortrag goss es wie aus Kübeln wo bewiesen wurde dass Alphornbläser wasserfest sind. Ganz herzlichen Dank für die schönen Alphornklänge die gekonnt vorgetragen wurden.

    Trotz den schlechten Vorzeichen wurde der Abend doch noch für alle ein schönes Ereignis. Den Organisatoren und dem Helfer-Team sei für den schönen Abend ein grosser Dank ausgesprochen.

  • 21. Juni - Mit der MS Blümlisalp auf einer Abendrundfahrt

    Pünktlich um 18.15 Uhr trafen wir uns, am 21. Juni 2016, unter den weissen Schirmen an der Schiffslandestelle in Thun. Es ist erfreulich wie viele Gruppenmitglieder sich zu diesem schönen Anlass einfinden. Der Ausflug findet mit dem alten Dampfschiff MS-Blümlisalp statt auf welchem uns dann auch ein gutes Nachtessen serviert wird.

    Bis kurz vor dem Anlass war das Wetter nicht einladend, war der Himmel doch bedeckt und es regnete zeitweise. Aber genau zum an Bord gehen lockerte sich der Himmel auf und zaghafte Sonnenstrahlen zeigten sich. Wie heisst es doch „wenn Engel reisen….“!

    Als alle einen Platz an den Tischen eingenommen hatten wurde rege diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Die Dampfmaschine wurde bei der Arbeit aufmerksam beobachtet. An Deck glitt die Landschaft in einer fantastischen Abendstimmung an uns vorbei und zum Ende der Fahrt wurden wir noch vom Schwesterschiff MS-Oberland begleitet.

    Leider verging der schöner Abend wieder allzu schnell und wir dürfen gute Erinnerungen mi nach Hause nehmen.

  • 12. April - Besuch des Naturhistorischen Museums in Bern

    Unser Kassier, René Janquartier, hat uns einen interessanten Ausflug organisiert.
    Wir fanden uns um 13.15 Uhr am Treffpunkt ein um dann gemeinsam mit dem Kleinbus nach Bern ins Naturhistorische Museum zu fahren.

    Das Naturhistorische Museum ist an sich schon interessant, aber mit einer Führung werden die ausgestellten Objekte wieder lebendig. Da man an einem Nachmittag nicht alle Ausstellungen anschauen kann, ist es sinnvoll, sich auf ein bis zwei Themengebiete zu konzentrieren.
    Wir haben uns zum Besuch der Wechselausstellung und der Ausstellung «C’est la Vie» entschieden.
    Die Wechselausstellung nimmt sich der Problematik der Wilderung und des Schmuggels von Wildtieren und Erzeugnissen aus Teilen der Wildtiere an.

    Die Ausstellung «C’est la Vie» widmet sich dem Leben im Allgemeinen, von der Zeugung bis zum Tod.
    Weil unser Führer ein pensionierter, langjähriger Mitarbeiter des Museums war, haben wir viel Insiderwissen erfahren.

    Mit Kaffee und Kuchen beendeten wir den schönen Ausflug.
    Es war ein lehrreicher und interessanter Nachmittag, den Organisierenden ist ein grosser Dank ausgesprochen.

    Willi Zingg

Do, 02. April - Besichtigung Chocolat Frey AG

Am Gründonnerstag holte uns ein Reisebus vom Roten Kreuz an unserem Treffpunkt um 10. 15 Uhr ab. Das Datum konnte besser nicht gewählt werden, denn wir wollten sehen, wo Osterhasen aus Schokolade entstehen und vor allem wie sie gemacht werden. Nach einer komfortablen und sicheren Fahrt nach Buchs (AG) wurden wir von Angestellten der Schokoladenfabrik herzlich empfangen. Im hauseigenen Restaurant durften wir das Mittagessen einnehmen. Zum Kaffee gab es schon mal ein paar Truffes zum Probieren.

Nach dem Essen ging es dann auf den informativen Lehrgang. Es war ein sehr lehrreicher Rundgang, auf dem jedem bewusst wurde, was für eine Arbeit zwischen der Ernte der Kakao-Bohnen und dem Genuss eines Truffes oder Osterhasen bewältigt wird. Am Schluss des Rundganges wurden wir mit Schokoladenprodukten verwöhnt, es war Naschen angesagt - bis alle genug hatten. Dieser süsse Ausflug wird uns allen in bester Erinnerung bleiben. Danke den Organisatoren.

Bis zum nächsten Event, euer Willi Zingg

Mi, 03. Dezember - Festliche Jahresabschlussfeier

Wie jedes Jahr kommt unsere RG-Niesenblick zu einem feierlichen Jahresabschluss zusammen. In einem schön geschmückten Saal wurden wir von unserem Präsidenten, René Lüthi, zu diesem feierlichen Anlass empfangen. Er durfte fast alle Mitglieder zu diesem Anlass begrüssen. Das schmücken hatten ein paar Mitgliederder Regionalgruppe übernommen, ganz herzlichen Dank dafür. Es wurden Verse und Geschichten vorgetragen, zum Teil selber gedichtete. Den musikalischen Teil wurde von einem Panflöten Trio übernommen. Sie unterstützten uns auch beim Singen der weihnächtlichen Lieder. Nach dem festlichen Teil genossen wir gemeinsam ein feines Nachtessen und liessen den Abend ausklingen. Es war schön, bis zum nächsten Mal.

Für die RG Niesenblick Willi Zingg

Di, 11. November - Filmnachmittag: Vortrag eines Matrosen über das Leben auf Hoher See

Ein RG-Niesenblick Mitglied hatte bei einem Reha Aufenthalt in Montana eine interessante Bekanntschaft gemacht. Sie erzählten einander ihre Lebensgeschichte. Unser Mitglied fand einen Teil von ihm so interessant, dass er ihn bat, daraus einen Vortrag zu gestalten. Dieser Vortrag wurde Realität und anlässlichunserer November Zusammenkunft vorgetragen. So erfuhren wir, dass er vor über 40 Jahren eine Ausbildung zum Matrosen abschloss und dann auf einem Schweizer Hochseefrachtschiff anheuerte. Seine Erlebnisse auf den Weltmeeren hatte er mit einer Kamera aufgezeichnet und zu einem informativen Film zusammen geschnitten. Über 40 Besucher genossen diesen Event und dankten ihm mit einem herzhaften Applaus für seinen guten Vortrag. Anschliessend gab es einen schmackhaften Zvieri.

Für die RG Niesenblick Willi Zingg 

Do, 05. Juni - Abendrundfahrt auf dem Thunersee mit Abendessen

Do, 12. Juni - Verabschiedung Madeleine Luder, Präsidentin

Unser Jahresprogramm hat einen kulturellen und einen denkwürdigen Act im April vorgesehen. Zuerst besuchten wir das alte Sägewerk am Mühlenbach in Steffisburg. Dieses alte Holzsägewerk wurde vom Verein Saagi am Mülibach komplett restauriert und funktionstüchtig hergestellt. Fred Stähli, ehemaliger Behinderten-Fahrzeugfahrer in unserer Regionalgruppe und Mitglied im Verein Saagi am Mülibach, führte mit seinen Vereinskameraden gekonnt und mit viel Information die Säge mit Wasserkraft angetrieben vor. Anschliessend wurden die Anwesenden Niesenblickler ins Restaurant Schnittweierbad zur Stabübergabe in der Regionalgruppe Niesenblick eingeladen. Madeleine Luder, 1. Präsidentin tritt altershalber von ihrem Amt zurück und übergibt die Führung an den neuen Präsidenten René Lüthi. Diese Feierlichkeit wurde von Frau Patricia Monin, Direktorin der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft, und Frau Therese Lüscher, Vorstandsmitglied der Schweizerischen MS-Gesellschaft, begleitet. Wir verabschieden unser Führungsteam, Madeleine Luder, Gerlinde Hepfer und Erna Hess, mit Blumen, einem Fotobuch als Erinnerung an die Regionalgruppe - Niesenblick und grossem Dank für ihren geleisteten Einsatz für uns MS-Kranke. Herzlichen Dank und alles Gute den drei Power Frauen.

Euer Chronist, Willi Zingg

Do, 13. Februar - Treberwurst-Essen am Bielersee

Im Februar findet unser, schon zur Tradition gewordenes, Treberwurst-Essen bei Familie Hazeraj in Ligerz statt. Familie Hazeraj besitzt dort Reben und produziert gute Weine. Aus dem Trester brennen sie dann noch Marc. Auf diesem Trester kochen sie feine Waadtländer Saucisson und das ist eben dann die Treberwurst. Serviert wird sie mit ausgezeichnetem Lauch-Kartoffelgratin und einem Glas Rotwein in gemütlichem Ambiente. Am 13. Februar besammelten wir uns auf dem Studer Parkplatz in Steffisburg um dann gemeinsam mit drei Kleinbussen an den Bielersee zu fahren. Es war ein schönes Erlebnis, wo viel diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht wurden.

Bis zum nächsten Event, euer Willi Zingg

Weihnachtsfeier

Welt-MS-Tag

Singen mit Ruth

Ausflug zum Oeschinensee

Besuch des Handwerkermarktes in Thun

Juni - Besuch des Zoo Seeteufel in Studen

Mi, 30. Mai - Welt-MS-Tag

12. September 2011 - Jubiläumsausflug auf den Niesen

Zufällig fiel die Gründung der Regionalgruppe Niesenblick der Schweiz. MS-Gesellschaft im Jahr 2010 mit dem 100-Jahr-Jubiläum der Niesenbahn zusammen. Aus diesem Anlass schenkte die Niesenbahn AG Betroffenen und Freiwilligen eine Fahrt auf den Niesen.

Am 12. September war es soweit: Bei schönem Wetter und einer herrlichen Aussicht auf die Bergwelt genossen wir den Aufenthalt auf unserem Hausberg. Der Ausflug wird für alle Teilnehmenden ein unvergessliches Erlebnis bleiben, besonders weil auch MS-Betroffene im Rollstuhl dabei waren. Was wir da an Hilfsbereitschaft von Bahnpersonal und Angestellten des Berghauses Niesen erfahren durften, ist nicht selbstverständlich. Es ist uns deshalb ein grosses Bedürfnis, allen, die zum guten Gelingen dieses besonderen Tages beigetragen haben, ein grosses Dankeschön auszusprechen. Es war eine schöne Erfahrung, die wir gerne weitererzählen werden.

Madeleine Luder Regionalgruppe Niesenblick

04. Mai 2010 - Gründungsfeier

×