«MS State of the Art Symposium» 2022

«MS State of the Art Symposium» 2022

Bedeutendster MS-Fachkongress schweizweit. Der jährliche Anlass richtet sich an Neurologen, Fachärzte, Forschende und paramedizinische Berufspersonen.

«State of the Art Symposium» - The most important scientific MS event in Switzerland. This annual event targets neurologists, doctors, researchers and other experts. It is organised by the MS Society and its Medico Scientific Advisory Board.


MS State of the Art Symposium 2022

«New Frontiers in MS – Therapy across the Age Span»

January 29, 2022 | Virtual Symposium

Videos

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Christoph Lotter & Hans Jung

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Christoph Lotter & Hans Jung

Christoph Lotter thanks all participants and researchers for their fight against MS. Hans Jung gives a welcome speech on behalf of the Swiss Neurological...

Christoph Lotter thanks all participants and researchers for their fight against MS. Hans Jung gives a welcome speech on behalf of the Swiss Neurological Society | Christoph Lotter, Co-Director Swiss MS Society & Hans Jung, Past-President Swiss Neurological Society.

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Ilijas Jelcic & Roland Martin

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Ilijas Jelcic & Roland Martin

Stem Cell Transplantation in MS – What we haved learned from the Practice | Ilijas Jelcic & Roland Martin, University Hospital Zurich, Neurology Clinic |...

Stem Cell Transplantation in MS – What we haved learned from the Practice | Ilijas Jelcic & Roland Martin, University Hospital Zurich, Neurology Clinic | Chaired by Adam Czaplinski, Bellevue Medical Group and Clinic for Neurology Hirslanden.

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Andrew Chan

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Andrew Chan

Multiple Sclerosis 2022 – How many more Therapies do we need? | Andrew Chan, University Hospital Bern, Neurology Clinic | Chaired by Britta Engelhardt,...

Multiple Sclerosis 2022 – How many more Therapies do we need? | Andrew Chan, University Hospital Bern, Neurology Clinic | Chaired by Britta Engelhardt, University of Bern, Theodor Kocher Institute.

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Brenda Banwell

Virtual MS State of the Art Symposium 2022 – Brenda Banwell

Pediatric MS – Current Treatment Strategies and Future Directions | Brenda Banwell, Children's Hospital of Philadelphia (USA), Division of Neurology | Chaired...

Pediatric MS – Current Treatment Strategies and Future Directions | Brenda Banwell, Children's Hospital of Philadelphia (USA), Division of Neurology | Chaired by Sandra Bigi, University Hospital Bern, Department of Neurology and Department of Pediatrics.

Virtual MS State of the Art Symposium 2022– Thomas Berger

Virtual MS State of the Art Symposium 2022– Thomas Berger

MS in the Elderly – Immunosenescence and Implications for Management | Thomas Berger, Medical University of Vienna (AT), Department of Neurology | Chaired by...

MS in the Elderly – Immunosenescence and Implications for Management | Thomas Berger, Medical University of Vienna (AT), Department of Neurology | Chaired by Caroline Pot, Lausanne University Hospital (CHUV), Service of Neurology.

Programme Committee

Sandra Bigi, Bern | Adam Czaplinski, Zurich | Britta Engelhardt, Bern | Caroline Pot, Lausanne

News: MS State of the Art Symposium 2022

Die Rolle von Darmflora und Ernährung bei MS

In einem Workshop am «MS State of the Art Symposium» wurden neue Entdeckungen zu den Wechselwirkungen zwischen den Mikroorganismen im Darm und dem Immunsystem bei MS präsentiert. Zudem wurde diskutiert, welchen Einfluss Ernährungsmassnahmen auf eine MS haben könnten.

MS bei Kindern und Jugendlichen früh behandeln

MS wird in den meisten Fällen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren diagnostiziert. Seltener erkranken auch Kinder und Jugendliche daran. Dies wird dann als pädiatrische MS bezeichnet. Am «MS State of the Art Symposium» sprach Prof. Brenda Banwell, Children’s Hospital in Philadelphia (USA), über Diagnose, Therapie und Folgen der pädiatrischen MS.

Komplementärmedizin wird immer wichtiger

Einer der Workshops am «MS State of the Art Symposium» beschäftigte sich mit dem Thema Komplementärmedizin. Die beiden Rednerinnen, Prof. Dr. Claudia Witt, Universitätsspital Zürich, und Prof. Dr. Ursula Wolf, Universität Bern, sprachen über die zunehmende Bedeutung der Komplementärmedizin und stellten einige Möglichkeiten vor, deren Einsatz bei MS-Betroffenen sinnvoll sein kann.

Covid-19 und MS – Was wir heute wissen

Am «MS State of the Art Symposium» wurde in einem Workshop über den aktuellen Wissensstand bezüglich Covid-19 bei MS-Betroffenen berichtet. Ebenfalls ein Thema war das Post-Covid-19-Syndrom. Hier leiden Betroffene auch noch Monate nach Abklingen der akuten Krankheitssymptome an gesundheitlichen Beschwerden.

MS bei älteren Menschen

Die Lebenserwartung von Menschen mit MS ist heute annährend gleich hoch wie die der Allgemeinbevölkerung. Daher gibt es auch immer mehr ältere Betroffene. Prof. Dr. Thomas Berger von der Medizinischen Universität Wien sprach am «MS State of the Art Symposium» darüber, welchen Einfluss das Älterwerden auf die Erkrankung und die Bedürfnisse der Betroffenen, etwa hinsichtlich Therapie, hat. 

Erfahrungen zur Stammzelltransplantation

Am Universitätsspital Zürich können MS-Betroffene unter bestimmten Umständen mit Stammzellen aus ihrem Knochenmark behandelt werden. Die beiden Neurologen Dr. Ilijas Jelcic und Prof. Dr. Roland Martin berichteten am «MS State of the Art Symposium» über ihre bisherigen Erfahrungen mit dieser Art der Therapie.

We thank the following companies for their support

×