Fachartikel

Fachartikel

Erfahren Sie Neues und Interessantes aus der MS-Fachwelt.

Die Schweiz. MS-Gesellschaft veröffentlicht regelmässig Fachartikel zu Multipler Sklerose und Themen, die für MS-Betroffene interessant sind. Die Artikel sind allesamt von Fachpersonen verfasst und berichten Aktuelles aus der Forschung oder beleuchten Alltagsthemen, die Menschen mit MS betreffen können.

Behindertengerechtes Wohnen

Das Zuhause ist für Menschen wichtig. Mit zunehmenden körperlichen Einschränkungen wird das Leben in den eigenen vier Wänden für viele MS-Betroffene jedoch schwierig. Wie geht man vor, um möglichst lange zu Hause bleiben zu können, und wo findet man behindertengerechten Wohnraum?

Spastik und MS

Schmerzhafte Muskelverkrampfungen, auch Spasmen genannt, gehören zu den häufigsten Symptomen, welche die Lebensqualität der MS-Betroffenen beeinträchtigen. Vielfach lassen sich diese Erscheinungen durch physiotherapeutische und medikamentöse Massnahmen günstig beeinflussen.

Damit man Heilmitteln vertrauen kann

Medikamente müssen qualitativ hochstehend, sicher und wirksam sein – dafür sorgt Swissmedic, das Schweizerische Heilmittelinstitut. Als nationale Zulassungs- und Kontrollbehörde für Medikamente und Medizinprodukte ist Swissmedic in drei zentralen Bereichen tätig: Bewilligungen, Marktüberwachung und Zulassung.

Selbstbestimmtes Leben

Unter Selbstbestimmung versteht man das Recht, über sein Leben frei entscheiden zu können. Damit wird auch die Nähe des Begriffes zur Willens- und Entscheidungsfreiheit, zur persönlichen Autonomie und zur Unabhängigkeit deutlich. 

Angehörige sind mitbetroffen

Menschen mit chronischen Krankheiten haben es mit einem veränderten Gesundheitszustand zu tun, der sie das ganze Leben begleitet. Eine MS-Erkrankung betrifft jedoch nie nur einen Einzelnen, sondern stets ein ganzes Netzwerk von Angehörigen und nahestehenden Personen, die insofern als «Mitbetroffene» gelten.

MS im Kindes- und Jugendalter

Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass die MS auch bei Jugendlichen, Kindern und sogar bei Säuglingen vorkommen kann. Trotz vieler Gemeinsamkeiten zur MS im Erwachsenenalter gibt es auch Unterschiede hinsichtlich des Auftretens und des Verlaufs.

Impfungen und Multiple Sklerose

Impfungen sind die wirksamsten vorbeugenden Massnahmen der Medizin. Es besteht jedoch immer wieder Verunsicherung darüber, ob die Stimulation des Immunsystems im Rahmen von Impfungen Schübe oder eine Verschlechterung bestehender Symptome auslösen kann. Einige Impfungen wurden daher speziell auf ihre Verträglichkeit und Wirksamkeit bei MS untersucht.

Assistenzbeitrag der IV

Der Assistenzbeitrag der Invalidenversicherung ermöglicht es auch MS-Betroffenen, eine Assistenzperson zur persönlichen Hilfestellung in der eigenen Wohnung anzustellen und zu finanzieren.

Die «stillen» Symptome der MS

Neben den gut beschreibbaren und klinisch erfassbaren MS-Symptomen gibt es eine Vielzahl von Beschwerden, die im Rahmen einer MS auftreten können und welche für den Arzt nur bedingt fassbar oder objektivierbar sind. Für nicht-betroffene Laien sind sie erst recht kaum sichtbar und nur schwer einzuordnen. Die häufigsten sogenannten «stillen» oder «unsichtbaren» Symptome im Überblick.

×