Komplementärtherapie und -medizin

Komplementärtherapie und -medizin

Sie suchen Alternativen zur «Schulmedizin»? Dann gehören Sie zu den zwei Dritteln der MS-Betroffenen, die diese Alternativen in Anspruch nehmen.

Komplementärmedizin und Alternativmedizin sind Sammelbezeichnungen für Unterschiedliche Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte, die sich als Alternativen oder als Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden verstehen. Zu den Behandlungsmethoden gehören Naturheil-, Körpertherapie-, einige Entspannungsverfahren und populäre Behandlungsmethoden.

Unterschied von Komplementärtherapie und -Medizin

Im Gegensatz zur komplementären Medizin nimmt der Körper durch die Therapie keinerlei Substanzen resp. Medikamente auf. Auch werden keine Apparate oder invasive Behandlungen eingesetzt.

Die folgenden Behandlungen werden von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen, wenn sie durch einen Arzt oder eine Ärztin mit Facharzttitel und komplementärmedizinischer Weiterbildung durchgeführt werden:

  • Akupunktur
  • Anthroposophischen Medizin
  • Arzneimitteltherapie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • Klassischen Homöopathie
  • Phytotherapie

Wir schätzen, dass mehr als zwei Drittel der MS-Betroffenen in der Schweiz, Therapien aus dem Bereich der Komplementärmedizin in Anspruch nehmen.

Das Interesse ist gross, da derzeitige MS-Therapien mit immunmodulierenden Medikamenten oder Immunsuppressiva die Krankheit nur unbefriedigend aufhalten können. Eine Heilung ist nach wie vor nicht möglich.

Für die verschiedenen alternativen Methoden fehlt jedoch der wissenschaftliche Nachweis, dass sie bei MS wirksam sind. Aus diesem Grund ist es der MS-Gesellschaft nicht möglich, einzelne Therapien zu empfehlen. Ein Beratungsgespräch kann bei der Suche nach einer Therapie und bei der Klärung möglicher Kostenfolgen unterstützen.