Detail

«Zeitreise» im MS-Kindercamp 2016

Am 17. Juli 2016 machten sich 30 Kinder und Jugendliche aus Familien mit einem MS-betroffenen Elternteil auf nach Schönenberg (ZH). Unter dem Motto «Zeitreisen» verbrachten sie gemeinsam eine abwechslungsreiche Ferienwoche.

Montag war «Badi-Tag»! Bei schönstem Sommerwetter verbrachten die Kinder fast den ganzen Tag im Wasser. Mit Schwimmen, Tauchen und spielen auf dem Badi-Spielplatz ging es lustig und lebhaft durch den Tag. Natürlich durfte ein feines Glace zur Abkühlung nicht fehlen. Am nächsten Tag ging es nach Luzern ins Verkehrshaus. Die Kinder und Jugendlichen erforschten auf abwechslungsreiche Weise die Entwicklung des Verkehrs und der Mobilität. Eine weitere Etappe auf ihrer Zeitreise hat die Gruppe am Mittwoch im Schloss Lenzburg erlebt. Die Kindercamp-Gruppe reiste ins Mittelalter. Mit dem Zug ging es durch die schöne Aargauer Landschaft nach Lenzburg. Die Vorfreude bei den Kindern war gross. Ein Mädchen meinte mit einem Lächeln im Gesicht:

«Ich wollte schon immer einmal ein Schloss besuchen. Ich hab sogar mein Prinzessinnenkleid eingepackt».

Im wunderschönen Schlosshof hat die Gruppe den mitgebrachten Lunch genossen. Später wurden sie von zwei Schloss-Mägden auf eine Führung mitgenommen. Unter dem Motto «Alltag im Mittelalter» erfuhren die Kinder und Jugendlichen wie es im Mittelalter zu und her ging. Vor allem das Gefängnis stiess bei den Älteren auf grosses Interesse. Die Kleineren hatten dafür viel Spass beim Verkleiden und spielen. Nach der ausführlichen Schlossführung machte sich die Gruppe auch schon wieder auf den Heimweg nach Schönenberg.

Am Donnerstag dankte die Gruppe «Petrus», dass er etwas kühleres Wetter brachte. Die Wanderung auf den Loorenkopf und den Elefantenbach hinab wurde zu einem weiteren Highlight. Trotz müden Beinen ging es für die Jugendlichen am Abend noch ab ins Kino und die jüngeren Kinder verbrachten einen Filmabend im Lagerhaus.Was in jedem Kindercamp nicht fehlen darf, ist der legendäre Postenlauf, der so genannte Myelinlauf. An den einzelnen Posten erfahren die Kinder und Jugendlichen auf spielerische Weise verschiedene Symptome der MS kennen. Zum Beispiel mit Handschuhen ein Puzzle zusammensetzen, um Gefühlsstörungen nach zu empfinden, oder den Dartpfeil mit aufgesetzter Brille, welche die Sicht einschränkt, auf die Zielscheibe werfen. Nach dem Postenlauf erhielten alle ein Myelinlauf-Diplom und konnten sich einen kleinen Preis aussuchen.Als krönenden Abschluss der Woche machte sich die ganze Gruppe auf ins Alpamare. Für alle Kinder und Jugendliches immer wieder ein riesen Spass. Um die Woche ausklingen zu lassen, organisierten die Jugendlichen ein Abschlussabend für die ganze Gruppe. Ein toller Abend und Ausklang mit Musik, Tanz und Spiel.Das Abenteuer Kindercamp 2016 war lebhaft, freudig, interessant, bereichernd und herzlich. Neue Freundschaften wurden geschlossen und all die strahlenden Kinderaugen machten das Camp perfekt.Auch nächstes Jahr findet das Kindercamp wieder statt. Eine Anmeldung ist frühestens Mitte Februar 2017 möglich.

Sorgen und Nöte ansprechen

Die MS-Gesellschaft veranstaltet schon seit vielen Jahren Kindercamps und unterstützt so die vielen Kinder und Jugendlichen aus MS-betroffenen Familien. Trotz aller Aktivitäten vergessen die Kids aber nie, warum sie alle an diesem Camp teilnehmen. Die Kinder erhalten einen Rahmen, in dem sie ihre Sorgen und Nöte besprechen können und merken, dass sie mit ihrem Schicksal nicht alleine sind.Kindern und Jugendlichen, die zum ersten Mal dabei sind, wird zudem eine kleine Einführung in die Krankheit Multiple Sklerose und die damit verbundenen Auswirkungen gegeben. In einem altersgerechten Rahmen können dadurch viele offene Fragen geklärt werden.Auch in diesem Jahr war die Teilnahme am MS-Kindercamp wiederum kostenlos. Ermöglicht hat dies die MBF Foundation. Die MS-Gesellschaft bedankt sich herzlich für die grosszügige finanzielle Unterstützung.

×