Detail

«Selbstverteidigung mit Handicap»

Am Samstag, 25.11.2017 trafen sich neun MS-Betroffene mit Handicap in der Klubschule Migros Luzern und übten sich in Selbstverteidigung. Unter fachkundiger Anleitung durch Juanita Baumann, sprachen sie über Hemmschwellen, Präventionsmassnahmen, gesetzliche Regelungen und Risiken.

Schon bei der Einführung betonte Frau Baumann, dass der Entscheid sich verteidigen zu wollen vor einem Angriff passieren muss. Am besten jetzt im Kurs. Denn sich selber mit dem Körper und Hilfsmitteln zu verteidigen, heisst auch, einem Angreifer weh zu tun.

Als wichtigste Präventionsmassnahme betonte sie die selbstbewusste Haltung beim Gehen oder Fahren. Eine aufrechte Haltung zeigt Selbstbewusstsein und schreckt Täter ab.

Neben den theoretischen Inputs, hatten die Teilnehmenden immer wieder Gelegenheit zusammen verschiedene Techniken zu üben. Diese helfen auch sich mit weniger Kraft wehren zu können. Sei es durch spezifische Bewegungen oder durch Schläge auf besonders verletzliche Körperstellen. Zudem wurden verschiedene Hilfsmittel und deren Einsatz besprochen. MS-Betroffene im Rollstuhl merkten beispielsweise, dass sie ihren Rollstuhl auch als Hilfsmittel einsetzen können.

×