Detail

MS-Info über Schmerzen/Spastik und Cannabis

Die Hälfte aller MS-Betroffenen leidet unter Schmerzen und Spastik. Einige davon greifen zur Behandlung auf Cannabisprodukte zurück. Die MS-Gesellschaft hat kürzlich zu beiden Themen neue MS-Infoblätter publiziert. 

Schmerzen und Spastik durch MS

Oft treten Schmerzen und Spastik kombiniert auf und verstärken sich gegenseitig. Schmerzen können als direkte Folge von MS oder durch Begleitumstände auftreten, zum Beispiel durch Wundliegen. Wichtig ist eine fundierte, frühzeitige Schmerzabklärung, damit eine sinnvolle Behandlung gefunden wird. Spastik tritt als Muskelversteifung, -schwäche oder gar -lähmung auf oder äussert sich in sehr schmerzhaften Krämpfen. Die Behandlung umfasst unter anderem Physiotherapie sowie therapeutisches Reiten (Hippotherapie).

Cannabis zur Symptombehandlung bei MS

Die Behandlung mit Cannabis-Präparaten stösst bei MS-Betroffenen auf reges Interesse. Wirksam sind insbesondere die Wirkstoffe Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), die in der Hanfpflanze vorkommen. CBD hat im Gegensatz zu THC keine psychedelische Wirkung, sondern hemmt die berauschende und appetitsteigernde Eigenschaft von THC.

Diese MS-Info erklärt den therapeutischen Einsatz von Cannabis und trägt damit zur Klärung und sachlichen Abwägung bei.

MS-Infoblätter online lesen

×