Detail

Gesichter der MS 2022: Annie Eugster

Ich heisse Annie und bin 41 Jahre jung. Ich lebe mit meinem Partner zusammen, wir haben 2 Mädchen und wohnen in St. Gallen. Ich bin gelernte Pharma-Assistentin und arbeite in einer Spitalapotheke. Ich liebe meinen Beruf und es ist mir sehr wichtig, neben dem Familienleben auch meiner beruflichen Tätigkeit nach gehen zu können. Ich bin dankbar, dass ich diese Möglichkeit habe.

Wie würde dich deine beste Freundin/dein bester Freund in ein, zwei Sätzen beschreiben?
Ein perfektionistisch veranlagter Herzensmensch, der immer für andere da ist und für sich selbst mehr Sorge tragen sollte.

Welche 3 Dinge kannst du richtig gut?
Kreativ sein, organisieren und Online-Shopping.

Für welche 3 Dinge hast du null Talent?
Zeichnen, singen und Fleisch kochen.

Du darfst für 24 Stunden in die Haut eines anderen Menschen schlüpfen. Wer wolltest du sein? Und warum?
Ich bin ganz zufrieden mit mir selbst und meinem Leben. Ich möchte nicht tauschen oder sehen, wie es andere haben.

Umgekehrt: Wer sollte mal einen Tag lang dein Leben mit MS führen? Warum?
Leute, die einfach urteilen und vom Ganzen überhaupt keine Ahnung haben. Um einfach mal zu spüren, was es heisst, MS zu haben.

Wie und in welchem Alter wurde dir die Diagnose MS vermittelt?
2013....  Juli.... ich war 32 Jahre alt. Ein schöner Sommertag und meine Welt stand für einen Moment still. Ich sehe mich heute noch, nach dem Gespräch mit dem Arzt. Ich trat auf das Gelände des KSSG, die Sonne schien mir ins Gesicht und ich blieb einfach stehen. Beobachtete die Leute, die an mir vorbei gingen und ich dachte mir, die Welt läuft bei allen einfach weiter, nur bei mir bleibt sie im Moment stehen.

Wie hast du dich bei der Neudiagnose über MS informiert?
Über die Ärzte und die Broschüren, die ich bekommen habe. «Dr. Google» frage ich bis heute nicht, auch aus Selbstschutz.

Was waren deine ersten MS-Symptome? Welche bestimmen deinen Alltag heute?
Ich fühlte meinen linken Unterschenkel nicht mehr. Morgens auf dem Weg zur Arbeit bin ich fast aus dem Bus gefallen beim Aussteigen und dann vormittags fast die Treppe runtergefallen, weil ich den Boden unter mir nicht spürte. Eine Arbeitskollegin hat dies miterlebt und schickte mich zum Personalarzt. Der schickte mich dann sofort in den Notfall mit Verdacht auf was Neurologisches.

Da ich zum Glück eine sehr schwache MS habe, spüre ich im Alltag keine Symptome. Ich komme vielleicht schneller an meine Grenzen und mein Körper fängt mir an weh zu tun, aber mit etwas Erholung ist dies schnell «behoben»". Zudem habe ich keine Kraft im rechten Arm, aber das kann ich gut kompensieren.

Wie stark hat die Diagnose MS deine Lebenspläne und -ziele verändert?
Vieles ist mir damals, 2013, bewusst geworden und ich hatte damals das Motto: «Tu es, lebe es!»
In der Zwischenzeit hat sich alles eingependelt und es läuft einfach.

Wenn du gegenüber einer Person sitzen würdest, die gerade kürzlich die Diagnose MS erhalten hat: Was würdest du ihr sagen?
Es braucht Zeit, die Krankheit annehmen zu können. Aber das Leben ist nicht vorbei, es geht weiter. Und es wird wieder ganz viele schöne Momente in Deinem Leben geben. Ganz sicher!

Hast du Angst vor Benachteiligung – im Beruf, in Beziehungen, in Freizeitvereinen – wenn du mit deiner Diagnose offen umgehst? Oder hast du sogar schon Benachteiligung erlebt?
Nein, davor habe ich keine Angst, habe es aber auch noch nicht erlebt. Da ich eine sehr schwache Form von MS habe, ist dies eher im Hintergrund.

An nicht so guten Tagen:  wer oder was gibt dir Mut und Hoffnung?
Meine Familie und meine Freunde. Die sind immer für mich da und helfen mir.

Nimmt unsere Gesellschaft deiner Erfahrung nach genügend Rücksicht auf Personen mit MS? Falls nein: Was würdest du dir von nicht Betroffenen wünschen?
Ich würde sagen Ja. Ich habe aber noch keine negativen Erfahrungen gemacht, darum kann ich dies so nicht beantworten.

Welche 3 deiner Eigenschaften sind für das Leben mit MS hilfreich?
Die schönen Dinge im Leben sehen und Kraft aus dem tanken. Immer versuchen, alles positiv zu sehen. Und den Mut haben, Neues auszuprobieren.

Welche 3 deiner Charakterzüge machen es eher schwierig?
Wenn man Schicksalsschläge erfährt, dann macht mich das schon alles sehr nachdenklich und man muss sehr an sich arbeiten, um nicht in die negative Spirale zu fallen.

Hast du manchmal schlaflose Nächte? Was raubt dir den Schlaf?
Meine Kinder :-) … ich falle am Abend todmüde ins Bett und schlafe sofort ein.

Gibt es Momente, in denen du die MS vergessen kannst?
Ja, sehr sehr oft.

Was wolltest du schon immer mal machen? Was hat dich davon abgehalten?
Eigentlich habe ich alles umgesetzt, was ich machen wollte. Und wenn etwas Neues dazu kommt, wird es wieder zum Ziel gemacht.

Du darfst als Gastgeber/in eines Galadinners 3 beliebige Menschen einladen. Wer wäre das und warum?
Ich kann mich leider nicht auf 3 Menschen beschränken, da ich viele liebe Menschen um mich habe.

Du kannst mit einer Zeitmaschine an einen beliebigen Punkt in der Zukunft reisen: Welcher wäre das und warum?
Ich würde gerne sehen, wie meine Kinder leben, wenn sie 60 Jahre alt sind.

Und jetzt das Ganze anders herum: du kannst in die Vergangenheit reisen. Welches Ereignis/Jahr/Tag würdest du wählen? Und warum?
Ich würde gerne an ein Konzert von Pink Floyd reisen. Mir gefällt die Musik. Stelle mir ein Konzert von damals gigantisch vor.

Welche Beziehung hast du zur Schweiz. MS-Gesellschaft? Gibt es Wünsche, die du an die Schweiz. MS-Gesellschaft hast?
Ich bin eine stille Mitleserin und werde dies weiterhin sein.
 

×