Detail

«Der Gilde-Kochtag ist für uns eine Herzensangelegenheit»

Quer durch die ganze Schweiz verkauften am Samstag, 5. September 2015, die Gilde-Köche ihren delikaten Risotto. Von Genf über Solothurn, Volketswil und Zürich bis hin zu Altstätten wurde der Kochlöffel für einen guten Zweck geschwungen. An einigen Standorten findet der Risottoplausch erst statt.

Am 5. September konnte man den samstäglichen Einkaufsbummel in zahlreichen Schweizer Städten mit einem kulinarischen Genuss und einer solidarischen Geste verbinden, denn es war wieder Zeit für den traditionellen Gilde-Kochtag. Viele regelmässige Gilde-Risotto-Geniesser sind von der Aktion so begeistert, dass sie sich den Termin Jahr für Jahr in ihre Agenda schreiben, um ihn ja nicht zu verpassen. Ähnlich ergeht es den Gilde-Köchen: Obwohl alle im eigenen Betrieb von morgens bis abends viel zu tun haben, nehmen sie sich bereits zum 21. Mal Zeit für den Gilde-Kochtag.

«Gesund zu sein ist ein grosses Glück und nicht selbstverständlich. Mit unserer Aktion setzen wir ein Zeichen der Solidarität für Menschen mit einem Handicap.»

Stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen erklärt René Kaufmann, Standchef in Volketswil und Gilde-Koch im Rössli Illnau, seine Motivation: «Gesund zu sein ist ein grosses Glück und nicht selbstverständlich. Mit unserer Aktion setzen wir ein Zeichen der Solidarität für Menschen mit einem Handicap. Der Gilde-Kochtag ist für uns eine Herzensangelegenheit – wir engagieren uns aus Überzeugung.» Auch für Therese Lüscher, Vorstandsmitglied der Schweiz. MS-Gesellschaft und Präsidentin der MS-Regionalgruppe Zürcher Oberland, ist der Anlass nicht mehr wegzudenken. «Der Gilde-Kochtag ist eine äusserst schöne Tradition. Zu den Gilde-Köchen pflegen wir mittlerweile ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Wir alle freuen uns auf das jährliche Wiedersehen, das uns stark verbindet.»

Die Gilde-Köche und ihre Teams werden an ihren Standorten unterstützt von Mitgliedern der MS-Regionalgruppen bzw. Mitarbeitenden der Schweiz. MS-Gesellschaft. In einigen Städten helfen Prominente, Politiker oder Musik-Formationen dabei, den Risotto-Verkauf anzukurbeln. Der Erlös daraus kommt der MS-Forschung, den MS-Regionalgruppen und – je nach Standort – weiteren wohltätigen Institutionen zugute. Wir danken der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen, den Sponsoren und allen Beteiligten herzlich für ihr grossartiges Engagement.

Die Videobloggerin SimoLila hat einen Film vom Standort Zürich gedreht:

×