Detail

Der Gesamterlös des Gilde-Kochtages 2014 ist bekannt!

Der jährliche Gilde-Kochtag ist ein fester Bestandteil in der Agenda der MS-Gesellschaft. Jeweils im Herbst laden die Köche der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen die Bevölkerung zu einem Risotto ein. Dieser wird an unzähligen Standorten schweizweit angeboten. Der Erlös dieser Aktion fliesst der MS-Gesellschaft sowie weiteren gemeinnützigen Institutionen zu.

Die MS-Gesellschaft freut sich sehr, dass sie dieses Jahr den stolzen Betrag von 100‘000 Franken entgegen nehmen darf. Für die vielen Gilde-Köche bedeutet dieser Tag einen grossen Mehraufwand und viel Herzblut - viele von ihnen sind schon Jahre dabei. Dies ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Dafür danken wir der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen und allen Beteiligten von ganzem Herzen! Der Erlös aus dem Gilde-Kochtag wird für die MS-Forschung sowie für die regionale Arbeit eingesetzt.

20-jähriges Jubiläum des Gilden Kochtags

Der Gilde Kochtag fand dieses Jahr zum 20. Mal statt. An 45 Standorten in der ganzen Schweiz servierten die Gilde-Köche feinen Risotto. Dabei liessen sie sich einiges einfallen, um Passanten an ihren Stand zu locken und ihnen eine Portion des feinen Gerichtes zu verkaufen. Die Thuner Gildeköche luden beispielsweise zu einer Schifffahrt mit der MS Berner Oberland ein. Die Passagiere waren freudig überrascht, dass sie ihre Schiffsrundreise von Thun nach Interlaken und wieder zurück mit einer guten Tat verbinden konnten. Die Benefizaktion wurde in Zusammenarbeit mit der Schifffahrt Berner Oberland und dem Schifffahrtcatering Thunersee auf insgesamt 11 Schiffen durchgeführt und stiess auch auf mediales Echo. Ebenfalls in die Kategorie «besondere Standorte» reihte sich die Aktion am Autoverlad Kandersteg ein, wo die Gilde-Köche den wartenden Automobilisten ihren Risotto anboten. Den verschiedenen Standorten ist es zudem erneut gelungen, Persönlichkeiten mit Rang und Namen für die Benefizaktion zu gewinnen. Ex-Miss Schweiz und Moderatorin Christa Rigozzi liess sich gleich an zwei Orten einspannen. Sie schöpfte zunächst am Zürcher Paradeplatz, später auch in Altstätten das typische Gericht ihres Heimatkantons und war ein begehrtes Fotosujet.

Vielerorts erfreuten Musikformationen die Passanten – unter ihnen einige Betroffene – mit musikalischen Klängen und sorgten für gute Stimmung. Nicht zuletzt wurde auch das Informationsangebot über die Krankheit Multiple Sklerose rege genutzt. Die häufigsten Fragen betrafen die Ursache, den Verlauf und die Heilung der Krankheit.

«Geniessen und Gutes tun!» diesem Ruf folgten die Aufgeforderten gerne. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die zum Erfolg dieses Anlasses beigetragen haben, an alle Passanten und im Speziellen an die Gilde etablierter Schweizer Gastronomen.

×